Wir haben 3333 Euro für die Opfer der Erdbebenhilfe gesammelt

 

Unsere Speed-Spendenaktion für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und Syrien war ein voller Erfolg. In den wenigen Tagen der Aktion konnten wir 3333 Euro einsammeln. Das Spendengeld wurde in dieser Woche symbolisch an die Mitarbeiter des Johanniter Regionalverbands Darmstadt-Dieburg überreicht. Die Johanniter versorgen im Erdbebengebiet tausende Menschen mit warmen Mahlzeiten und stellen Zelte auf. Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern der Schulgemeinde für die tatkräftige Unterstützung und besonders bei den Schülerinnen und Schülern für die vielen Aktionen im Rahmen unserer Spendensammlung. Die JWS-Schulgemeinde ist auf jeden Fall eine starke Gemeinschaft!

M. Ditscherlein

Bild von links:

Frau Yvonne Appel (Johanniter) ,

Mohamed El Barkioui (Schülersprecher),

Felicitas Herbert (Verbindungslehrerin),

Martin Ditscherlein (Rektor),

Holger Lehr (Johanniter Regionalverband) 

Schülerinnen und Schüler sammeln Spenden zugunsten der Erdbebenopfer

 

Seit einer knappen Woche läuft an der JWS eine Speed-Spendenaktion zugunsten der Erdbebenopfer in Syrien und der Türkei. Mit Kuchenbasaren und vielen weiteren Aktionen sammeln die Schülerinnen und Schüler aller Klassen Geld ein. Am Freitag, den 17.02.23 endet die Speed-Spendenaktion. Ziel ist ein vierstelliger Betrag, der an die Johanniter-Auslandshilfe, unserem Kooperationspartner für den Schulsanitätsdienst, überwiesen wird. In einem Telefonat gab die zuständige Fundraising-Mitarbeiterin der Johanniter, Frau Bartmann-Le Déroff, Auskunft über die Verwendung der Spendengelder:

Als erste Soforthilfemaßnahme werden gemeinsam mit der langjährigen Johanniter-Partnerorganisation MAPS 15.000 Menschen in der Umgebung von Gaziantep sowie in Nord-Syrien mit warmen Mahlzeiten versorgt. „Die Menschen leben seit Tagen in eisiger Kälte ohne Strom und Heizung, deshalb helfen die täglichen heißen Suppen auch sich ein wenig aufzuwärmen“, sagt Sevin Ibrahim, Johanniter-Programmmanagerin. Verteilt wird das Essen an die Menschen in Moscheen und Schulen, in denen die Menschen nach dem Erdbeben Schutz suchen. 
Neben der akuten Nothilfe in der Türkei werden wir uns jetzt auf die Hilfe für die Menschen in Syrien konzentrieren. Besonders der Bezirk Afrin im Nordwesten Syriens ist schwer von der Katastrophe betroffen, da er sich in unmittelbarer Nähe des Epizentrums des Erdbebens befindet. „Die Verletzten haben keinen Zugang zu lebensrettender medizinischer Versorgung, denn es fehlt an medizinischen Hilfsgütern und Treibstoff für die Generatoren“, berichten die Mitarbeitenden der Johanniter-Partnerorganisation BAHAR.
Gemeinsam mit BAHAR planen wir deshalb gerade die Lieferung von medizinischen Hilfsgütern, Nahrungsmitteln, Decken und Heizmaterial. Mit unserem Partner MAPS planen wir zudem weitere Suppenküchen, um die Menschen täglich mit Essen zu versorgen.

Das gesammelte Geld kommt wirklich denen zugute, die es am nötigsten brauchen. Die Schulleitung der Justin-Wagner-Schule bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften sowie allen Eltern für die große Spendenbereitschaft.

M. Ditscherlein

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf

Adresse:
Odenwaldring 3-5  
64380 Roßdorf

Telefon:

06154/60250

Fax:

06154/6025-25

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

Aktueller Terminkalender (Stand: 16.05.2024) zum Download:

Terminplan_2023_24.pdf
PDF-Dokument [87.8 KB]
Beratungstelefon der JWS.pdf
PDF-Dokument [139.0 KB]
flyer_schulpsychologie_hessen_.pdf
PDF-Dokument [798.1 KB]
Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf