Aktuelles im September 2018:

Ein Tag unter Kühen auf dem Karlshof in Roßdorf

Wir besuchten am 25.9.18 gemeinsam mit Frau Keller und unserem Klassenlehrer Herrn Schäfer den Karlshof der Familie Dörr in Roßdorf. Als wir auf dem Bauernhof ankamen, begrüßte uns Frau Kern und teilte uns mit, dass sie uns den heutigen Tag über den Hof begleiten wird. Als erstes ging sie mit uns in den Kuhstall. Hier erfuhren wir viel Interessantes über die Haltung des Milchviehs. Frau Kern erklärte uns den Stall, die Nahrung sowie den Tagesablauf der Kühe. Anschließend gingen wir weiter zum Rehastall. Hier sahen wir die Kühe, die kurz vor der Geburt eines Kälbchens stehen. Frau Kern erklärte uns nun den Ablauf der Geburt eines Kälbchens.

Danach haben wir erst einmal eine Frühstückspause gemacht. Es gab Milch, Kakao, Brot, Butter, Joghurt und Haferflocken. Die Butter und die Haferflocken haben wir dabei selbst hergestellt. Im Anschluss an unser Frühstück durften wir noch etwas in der Strohburg toben und sind dann weiter zu den Kälbchen gegangen. Diese waren erst wenige Tage alt und wir durften sie streicheln. Frau Kern erzählte uns hier viele Details zu den ersten Lebenstagen eines Kälbchens.

Zum Abschluss sind wir noch eine Runde im Milchkarussell gefahren und haben dabei viel Neues über den Melkvorgang erfahren.

Es war ein wunderschöner Tag auf dem Bauernhof der Familie Dörr, bei dem wir viel Neues über die Milchviehhaltung erfahren haben und auch jede Menge Spaß hatten.

 

(Schüler der Klasse R7)

Tag der Talente 2018

Vom 22. 09 bis 24.09.2018 durfte ich aufgrund meiner Leistungen im Bundeswettbewerb Fremdsprachen unser Bundesland Hessen in Berlin beim Tag der Talente vertreten. Der Tag der Talente ist ein vom Ministerium für Bildung und Forschung organisiertes und finanziertes Event, das seit 2006 existiert. Bei diesem Event werden Schüler aus 25 bundesweiten Wettbewerben nach Berlin eingeladen, wo sie an Workshops teilnehmen und die Stadt erkunden. Dieses Jahr waren es circa 300 Teilnehmer.

 

Dieses Jahr war das erste Mal, dass ich am Tag der Talente teilnahm. Am 22.09. brach ich also mit meiner Mutter nach Berlin auf. Wir wurden in einem Hotel neben dem Hauptbahnhof untergebracht, wo wir uns auch für unsere erste Aktivität trafen. Wir gingen auf eine Bike-Tour durch Berlin. Dabei sah ich Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor und den Fernsehturm. Unsere Bike-Tour ging bis zu einem Gebäude, das Café Moskau, wo die meisten Sachen stattfinden würden. Im Café Moskau wurden uns von einem Moderator und einzelnen Schülern verschiedener Wettbewerbe diese vorgestellt. Es war wirklich alles vertreten, von Dichtern zu Physikern, von Musikern zu Forschern. Es war unglaublich interessant all diese verschiedenen Talente sehen zu können und zu sehen, was für Personen das wirklich sind. Anschließend hatten wir die Möglichkeit uns über Begabtenförderungen und Stipendien zu informieren und zu Abend zu essen.

 

Am nächsten Tag fanden Workshops statt, für die wir uns zuvor eintragen mussten. Ich war in einem Workshop in dem es um die Geschichte von Musik ging, als auch das Erzählen einer Geschichte mit Musik. Zusammen stellten wir einen Auftritt für den Abend zusammen. Nach den Workshops gingen wir dann zu einer Ausstellung im Deutschen Dom. Dort lernten wir die Geschichte des Reichtags kennen und durften in die Rolle von Politikern schlüpfen. Dafür fanden wir uns in einem nachgebauten Bundestagssaal wieder und jeder Sitze war mit einer Farbe versehen, also war man Teil der korrespondierenden Partei. Wir mussten uns zu dem Vorschlag äußern, dass die Amtszeit des Bundeskanzlers auf acht Jahre beschränkt werden sollte. Gemäß unserer Partei mussten wir dann das vorstellen, von dem wir dachten unsere Partei würde diese Meinung vertreten. Nach der Ausstellung im Deutschen Dom gingen wir zurück ins Café Moskau, wo wir die Ergebnisse unserer Workshops vorstellten. Danach konnten wir wieder zu Abend essen, aber auch an einer Silent Disco teilhaben und Tischkicker spielen.

 

An unserem letzten Tag kam das wahrscheinliche aufregendste – wir hatten die Möglichkeit im Ministerium für Bildung und Forschung der dazugehörigen Ministerin Anja Karliczek und dem Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble Fragen zu stellen. Die größten Themen waren dabei politisches Engagement der Jugend und unser Bildungssystem. Ich hatte die Möglichkeit Herr Dr. Schäuble und Frau Karliczek eine Frage zu stellen und konnte mit meiner Frage die Konversation über die koloniale Sichtweise in Fächern wie Geschichte und PoWi eröffnen und sehen, was Bundestagsabgeordnete dazu zu sagen haben.

 

Der Tag der Talente war eine unglaublich tolle Erfahrung für mich und ich bin äußert geehrt ausgewählt geworden zu sein. Ich habe viele neue Leute kennengelernt und neue Freundschaften mit Leuten aus verschiedensten Spezialgebieten geschlossen. Es war interessant mit Leuten zu reden, die ähnliche Sachen machen wie man selbst, aber auch Leute, die etwas total anderes machen, wie z.B. Informatik oder Umweltschutz. Dass ich Dr. Wolfgang Schäuble sehen konnte und er mir meine Frage beantwortete scheint immer noch surreal. Der Tag der Talente hat mich definitiv in meiner Arbeit bestätigt und ich bin motiviert mich weiter zu verbessern.

 

Layla Fröhlich G10a

Unsere Klassenfahrt nach Canterbury

geschrieben von den Schülerinnen und Schülern der Klassen G10a und G10c

Am Montagmorgen haben wir die Schule um 5 Uhr morgens mit dem Bus verlassen. Begleitet wurden wir von unseren Klassenlehrerinnen Frau Hendrich und Frau Gotta, auch dabei waren Frau Jacob und Herr Carbone. Nach etwa 10 Stunden Fahrt nahmen wir um 17:00 Uhr die Fähre von Calais nach Dover, von wo aus wir nur noch ein kleines Stück bis zur Universität Kent in Canterbury hatten. Auf dem Campus bezogen wir in kleinen Gruppen die  Häuser des Studentenwohnheims. Da hatte jeder von uns ein eigenes Schlafzimmer und gemeinsam teilten wir uns eine Küche und zwei Badezimmer. Die Häuser wurden von uns gepflegt und manchmal haben wir gemeinsam gekocht. An diesem Abend gab es jedoch Abendessen in der Cafeteria. Ab 22 Uhr waren wir dann in unseren Gruppen in den Häusern.

Am zweiten Tag, nachdem wir gefrühstückt hatten, sind wir in die Stadt gegangen. Da haben wir zuerst eine Stadtführung bekommen und konnten anschließend bei einer Stadtrallye noch mehr entdecken. Wir besuchten Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale und lernten dabei viel über die Geschichte von Henry VII. Am Abend hatten wir dann eine Ghost-Tour, die uns Canterbury mit Kostümen und verschiedenen Geistergeschichten auf eine lustige Art näher gebracht hat. 

Am Mittwochmorgen sind wir mit dem Bus nach Leeds Castle gefahren und hatten dort eine schöne Zeit in der Burg und im Irrgarten. Danach ging es in die kleine Stadt Rye, einer ehemaligen Hafenstadt. Hier hatten wir einige Stunden Freizeit. In dieser Zeit mussten wir zwei Aufgaben erledigen, ein "Elfchen" schreiben und ein Selfie vor einer Sehenswürdigkeit machen.

Donnerstag war der Tag, den wir alle am meisten erwarteten: London stand auf dem Programm,. Hier verbrachten wir einen schönen Tag und besuchten verschiedene Sehenswürdigkeiten. Wir machten eine Sightseeing-Tour, bei der wir die Tower Bridge, den Buckingham Palace, den Trafalgar Square und viele andere berühmte Sehenswürdigkeiten sehen konnten. Das Wetter war perfekt, die Stimmung gut und die Füße schmerzten.

Am Freitag, unserem letzten Tag, sind wir zum letzten Mal nach Canterbury gefahren. Da kannten wir uns mittlerweile schon ganz gut aus und es war komisch schon wieder fahren zu müssen. Wir konnten letzte Geschenke für unsere Freunde und Familie und einige Sachen für uns selbst kaufen. Wir verbrachten den größten Teil des Tages dort und um 17 Uhr starteten wir dann wieder Richtung Heimat. Dir Rückreise mit der Fähre war wirklich schön und wir hatten viel Spaß. Zurück auf dem Festland, waren wir jedoch fast alle ziemlich erschöpft. Die Rückreise dauerte insgesamt etwa 13 Stunden.

Wir hatten eine großartige Zeit in England und wir werden diese Erfahrung nicht mehr vergessen. Jede Klassenfahrt hat Höhen und Tiefen, aber insgesamt war es schön und es hat uns als Klasse näher zusammengebracht, was wichtig war,  da die Klassenzusammensetzung erst seit einigen Wochen neu ist. Es war toll mit unseren Freunden in einem eigenen Haus wohnen zu dürfen und wir haben viele lustige Abende verbracht. Wir freuen uns, diese Klassenfahrt als unsere letzte offizielle Klassenfahrt gehabt zu haben.

 

The classes G10a and G10c went on a school trip to Canterbury, England, from the 3rd September to the 8th September, 2018.

Here is our report, written by the students of the class G10a and G10c.

 

On Monday morning we left the school at 5 am by bus. We were accompanied by our classes’ teachers Mrs Hendrich and Mrs Gotta and the teachers Mrs Jacob and Mr Carbone. At 5 pm we took the ferry from Calais to Dover, from where we would travel to the University of Kent in Canterbury. On the campus, we were split into groups of up to five students which would inhabit small students’ homes. These houses each had five bedrooms, a kitchen and two bathrooms. As a group we had to take care of our home and also sometimes cook. On this evening and a few other ones, we had dinner in the cafeteria. We had to be back in our homes by 10 pm.

 

On the second day, after having had breakfast in the cafeteria, we walked to the city centre of Canterbury where we had a guided tour which was followed by a short rallye. We visited sights like the Cathedral of Christ Church and learned a lot about the history concerning Henry VIII along the way. In the evening of that day we had a ghost-tour, which was moderated humorously by a man who told us different ghost stories. We had to reenact them with costumes and learned about Canterbury’s history in a more fun way.

 

On Wednesday morning we went to Leeds Castle by bus and had a nice overview of it. After that we went to the small city of Rye, a town situated closer to the sea, where we had a couple of hours of free time. Within that time we had to complete two tasks, writing an “Elfchen” and taking a selfie in front of a sight.

 

Thursday was probably the day all of us anticipated most: we traveled to London to spend a nice day and visit monuments and sights. We went on a sightseeing tour where we were able to see the Tower Bridge, Buckingham Palace, Trafalgar Square and many other famous attractions.

On Friday, our last day, we went to Canterbury for the last time. By that time we had grown used to Canterbury and it was weird to leave it after sort of knowing our way around. We were able to buy some last gifts for our friends and family and get some things for ourselves. We spent most of the day there and drove off at 5 pm. We had a lot of fun on the ferry, but by the time we were back on the mainland nearly all of us were exhausted. The travel back home took around 12 hours.

 

All of us had a great time in England and it’s safe to say that we wouldn’t trade this experience for anything else. Every class trip has its ups and downs but it was nice to grow closer as a class, considering the former G9b was split and put into different classes. It was fun being in a house just with your friends and we did lots of fun activities. We are happy to have had this class trip as our last official class trip.

Übergang von Klasse 4 nach Klasse 5 an der JWS

Herzliche Einladung zum Informationsabend am Dienstag, 04.12.2018, 19 Uhr in der Aula der JWS: An diesem Abend möchten wir Ihnen Gelegenheit geben, unsere Schule mit den verschiedenen Schulformen, Unterrichtskonzepten, pädagogischen Leitlinien, zusätzlichen Angeboten und künftigen Entwicklungsvorhaben kennenzulernen.

Am 26.01.2019 findet der Tag der offenen Tür an der JWS statt.

Zu beiden Terminen werden Sie gesondert über Ihre Grundschule eingeladen.

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf
Odenwaldring  
3-5  
64380   Roßdorf

Telefon: 06154/60250

Fax: 06154/6025-25

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf