Aktuelles im Oktober 2016:

Ausflug der Klasse G8b ins Hessische Landesmuseum

Am 13. Oktober machte die Klasse G8b mit Frau Hannig und Herrn Müller einen Ausflug zur Ausstellung "Chic! Mode im 17. Jahrhundert" im Hessischen Landesmuseum Darmstadt. Der Grund des Besuches war das zuvor im PoWi-Unterricht behandelte Thema "Ich style, also bin ich".

In der Ausstellung zeigte uns eine Führerin die Mode des Frühbarock. Insgesamt wurden 18 barocke Wämser und Mieder ausgestellt, die seit 1805 im Hessischen Landesmuseum zu finden sind.

Allerdings bekamen wir am Anfang erst Kunstwerke aus Müll zu sehen. Wir sahen Schaufensterpuppen, deren Kleidung aus Müll bestand, zum Beispiel ein Kleid aus Zeitungspapier oder eine Sonnenbrille aus Bierdeckeln und Draht. Diese außer-gewöhnliche Kleidung wurde von Schülern passend zum Thema "Mode im 17. Jahrhundert" entworfen.

Die eigentliche Ausstellung begann mit der Mode von 1600-1625, in der die Länder

Spanien und die Niederlande den Stil vorgaben. Getragen wurden vor allem dunkle Farben, welche in dem streng katholischen Spanien modern waren. Das Mieder sollte die Brust verschnüren, wobei die Nestellöcher mit Schleifen versehen waren, um die Hose mit dem Mieder zu verbinden. Dazu trugen die reichen Leute Spitzenkrägen, die mit der Weizenstärke der Bauern gestärkt wurden.

Danach zeigte uns die Führerin den Stil der Zeitspanne von 1625-1640, in der Frankreich den Stil bestimmte.

Bei den Männern wurde die Taille weiter nach oben gesetzt und die Schoßteile wurden verlängert. Herunterhängende Spitzenkrägen und Halskrausen sowie Männer mit langen Haaren wurden modern. Bei den Damen wurden die Hüftpolster weg gelassen, aber dafür trugen sie nun bauschige Ärmel und ein spitz werdendes Rückenteil.

In der Zeitspanne von 1640-1675 entwickelte sich der Stil weiter. Die feinen Damen trugen nun auch schulterfrei, was in dieser Zeit als sehr aufreizend wahrgenommen wurde. Dazu kam ein miederartiges Oberteil, oft in glänzenden Farben, sowie herabhängende Spitzenkrägen, die das recht tief ausgeschnittene Dekolleté verdeckten. Die Herren hingegen trugen statt Wämsern nun Jäckchen, ein Hemd und Hosenröcke. Ihr Spitzenkragen wurde zur klassischen Krawatte.

Die Ausstellung hat uns verdeutlicht, dass es Mode schon immer gegeben hat. Wir stellten fest, dass die damalige Mode sehr unbequem gewesen ist und Mode schon im Barock genutzt wurde, um sich von den normalen Bürgern abzuheben.

Workshop zu nachwachsenden Rohstoffen

Unser Leben ist ohne Kunststoffe kaum noch vorstellbar. Sie umgeben uns und wir benutzen sie rund um die Uhr. Welche gibt es, woraus bestehen sie und wie stellt man sie her? Welche Rohstoffe verbrauchen wir bei der Herstellung? Was geschieht mit ihnen nach Gebrauch und welche Probleme entstehen dadurch? Welche Alternativen gibt es und was kann ich selber tun? (Aus der Projektbeschreibung)

Diese Fragen wurden von der Klasse G8c aufgegriffen und bearbeitet in einem Workshop über konventionelle und biobasierte Kunststoffe des Kompetenzzentrums HessenRohstoffe (HeRo).

An verschiedenen Stationen erfuhren die Schülerinnen und Schüler Grundlegendes über Kunststoffe, erweiterten ihr Bewusstsein für den persönlichen Plastikkonsum, erarbeiteten Handlungsoptionen und schärften ihren Blick für globale Zusammenhänge (z.B. das Auftreten großer Müllstrudel in den Weltmeeren oder die Reise einer PET-Flasche auf die Phillipinen).

Die Jugendlichen lernten Biokunststoffe als Alternative kennen: Pflanzliche Rohstoffe, Herstellungsverfahren, Möglichkeiten des Einsatzes, Entsorgungsmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteile. Sie stellten auch selbst einen Biokunststoff aus Stärke in Form eines Flüssig-Klebers her, der direkt die Assoziation mit einem Haargel hervor rief und als solches spontan getestet wurde – mit optisch ansprechendem Ergebnis!

Basketballturnier der Justin-Wagner-Schule

Am Freitag, den 14.10.2016, verabschiedete sich die Schulgemeinde der JWS traditionell mit einem sportlichen Event in die Herbstferien. Beim Basketballturnier der 7. und 8. Klassen konnten die Schüler und Schülerinnen ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Von der zweiten bis vierten Stunde spielten die gemischten Mannschaften um einen Platz auf dem Siegertreppchen. Die Schülerinnen und Schüler aus insgesamt zehn Klassen spielten dabei immer fair, aber mit viel Kampfgeist.

Im Finalspiel konnte die Klasse R8a den Sieg für sich verbuchen. Die Schulgemeinde der Justin Wagner Schule gratuliert zu der hervorragenden sportlichen Leistung und wünscht allen Schülerinnen und Schülern schöne Herbstferien.

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf
Odenwaldring 3-5
64380 Roßdorf

Telefon: 06154/60250

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

 

Anfahrt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf