Aktuelles im Mai 2017:

Was haben Lech Wałęsa und Willy Brandt oder Karol Józef Wojtyła und Joseph Aloisius Ratzinger gemeinsam?

10 Schüler des „Gimnazjum im. Zjednoczonej Europy“ in Grabow nad Prosna, Plen besuchten vom 15. Mai bis 19. Mai unsere Schule, um zusammen mit ihren Austauschpartnern  an unserem gemeinsamen Projekt „Berühmte dt. und poln. Persönlichkeiten“ zu arbeiten. In Mainz waren die Schüler auf den Spuren des Hennes Gensfleisch unterwegs, besuchten das Johannes-Gutenberg-Museum, wo sie die berühmten Bibeln bestaunen und bei einer Druckvorführung an der Presse Wissenswertes über den Buchdruck erfahren konnten. Im Laufe der Woche erarbeiteten sie dann kurze Präsentationen zu Persönlichkeiten wie unter anderem Lech Wałęsa und Willy Brandt, Kopernikus und Einstein, oder auch Günther Grass und Wisława Szymborska, Beethoven und Chopin.

Natürlich nahmen die Gäste auch am Unterricht ihrer Partner teil, erkundeten Roßdorf, Darmstadt und die Mathildenhöhe, und konnten in ihren Gastfamilien den typischen Alltag und deutsche Gastfreudschaft erleben. Wieder verging eine Woche wie im Flug, in der unsere polnischen Gäste interessante und abwechslungsreiche Tage bei uns an der Justin-Wagner-Schule verbringen konnten.

Die Aktion „Achtung Auto“ an der Justin-Wagner-Schule

Vom 8. Mai bis zum 10. Mai ging es für die Schülerinnen und Schüler der der Justin- Wagner-Schule mit „Achtung Auto“ und dem Moderator vom ADAC, Herrn Lange, rund.

Aber- was ist denn „Achtung Auto“ überhaupt?

„Achtung Auto“ ist ein ADAC Programm für Verkehrssicherheit und erklärt Kindern den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktions- und Bremsweg

Das Tempo eines herannahenden Autos richtig einschätzen, Fahrgeräusche orten, den Anhalteweg eines Fahrzeuges berücksichtigen – damit haben vor allem Kinder große Probleme. Das ADAC Verkehrssicherheitsprogramm „Achtung Auto“ trainiert genau diese Fähigkeiten. Praktische und theoretische Übungen versetzen die Schülerinnen und Schüler in die Lage, alltägliche Verkehrssituationen besser zu bewerten. (Quelle: ADAC Hessen- Thüringen; Presseinformation)

Mitgemacht haben alle fünften und sechsten Klassen, vielen Dank an dieser Stelle an alle Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler, die bei der Durchführung und Organisation des ADAC-Sicherheitstrainings mitgeholfen haben. Ein besonderer Dank geht auch an das Ordnungsamt Roßdorf und die gute Zusammenarbeit während der Aktion „Achtung Auto“.

Susan Sor

 

 

Anbei noch ein Bericht von Manuela Kolbe (Schülerin aus der G5a):

Unser ADAC-Tag

Uns hat das ADAC „Achtung Auto“- Training sehr gefallen. Es gab viele Aktionen und Gelegenheiten mitzumachen! Keiner wurde ausgeschlossen. Wir hatten eine Menge Spaß. Wir haben auch gelernt, dass man für eine Reaktion zwischen 0,5 Millisekunden und 0,8 Millisekunden braucht…!

Verleihung der Bundespreise  beim 64. Europäischen Wettbewerb

Drei Schüler der Justin- Wagner-Schule  gehören zu den Preisträgern!

-Lisa Pommerening (R9a) Bundespreis

-Sophie Leikina (R9a) Landespreis 1

-David Stöhr (G5a) Landespreis 1

In der 64. Wettbewerbsrunde waren unsere Schüler/innen aufgerufen, unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“  Europa zu erforschen und unter verschie-densten Gesichtspunkten zu „bearbeiten“ – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. In diesem Jahr haben sich deutschlandweit insgesamt über 85.000  und hessenweit 6681 Schülerinnen und Schüler mit Themenstellungen wie Musik verbindet, Sagengestalten heute,  Bewegliche Lettern – was Buchstaben sagen, Das bunte Leben, Europa 4.0 – Beam me to 2027 oder Europäische Kulturhauptstadt beschäftigt.

568 Preise standen auf Bundesebene zur Verfügung – und am 8. Mai 2017 durften sich Lisa Pommerening, Sophie Leikina und David Stöhr im hessischen Landtag in Wiesbaden ihre wohl verdienten Preise zu ihren Themen „Europa4.0 - Beam me to 2027“ und „Sagengestalten heute“ abholen.

 

Wir gratulieren!

Siegerehrung Känguruwettbewerb 2017

Wie jedes Jahr am dritten Donnerstag im März nahmen am 16. März wieder fast 150 Schüler und Schülerinnen der JWS am Känguruwettbewerb der Mathematik (http://www.mathe-kaenguru.de) teil.

Die Kinder und Jugendlichen knobelten, rechneten und rätselten 75 Minuten lang und warten seitdem gespannt auf ihre Ergebnisse. In dieser Woche traf das ersehnte Paket mit den Urkunden und Preisen nun endlich ein. Die Justin-Wagner-Schule war erneut sehr erfolgreich! In allen Altersstufen wurden herausragende Leistungen erzielt.

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten eine Urkunde, ein Aufgabenheft und einen „Drehwurm“. Das Spiel wurde natürlich direkt ausgepackt und mit viel Spaß ausprobiert. Das anhaltende Klacker-Geräusch strapazierte vielleicht die Nerven der einen oder anderen Lehrkraft in den nächsten Stunden ein wenig – Entschuldigung!

Die erfolgreichsten Schüler und Schülerinnen der JWS erhielten ebenfalls Urkunde, Heft und Knobelspiel, sowie zusätzliche Sachpreise wie Bücher oder Karten- und Brettspiele. Sie wurden vom stellvertretenden Schulleiter, Herr Bobitka, und der Organisatorin des Wettbewerbs an der JWS, Frau Dieleman, im Beisein ihrer Mathematiklehrerinnen Frau Juric und Frau Kinsberger geehrt.

Wir gratulieren den folgenden Preisträgerinnen und  Preisträgern:

Luke Schoen (G9b) wurde mit einer guten Leistung Jahrgangssieger der G9.

Dritte Preise erreichten sieben Mädchen und Jungen der JWS: Miguel Macipe Jöckel (G5b), Jasper Graalfs und Richard Nopper (G6a), Laurin Schmitz (G6b), Franka Behle und Melanie Pfaff (G8a) sowie Sven Hinüber (G8b).  Sie gehören damit zu den besten 5 % der deutschlandweit über 900 Tausend Teilnehmern.

Janina Klankert (G7b) wurde ihren Zweiten Platz geehrt und Henri Pfannmüller (G5b) erzielte sogar einen Ersten Platz. Damit gehört er zu den 0,8% von 189 140 Teilnehmern der Jahrgangsstufe 5 in ganz Deutschland. Eine tolle Leistung!

Den Sonderpreis für die meisten aufeinanderfolgend richtig beantworteten Fragen – den weitesten Kängurusprung der Schule - erreichte Laurin Schmitz, der dafür ein T-Shirt überreicht bekam.

(Auf dem Bild fehlt krankheitsbedingt leider Sven Hinüber.)

 

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich.

Wir bedanken uns beim Förderverein der JWS, der sich bereit erklärt hatte die Startgebühr in Höhe von 2 € für einige Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen zu übernehmen.

Ganz sicher wird auch im nächsten Jahr der Känguruwettbewerb an der Justin-Wagner-Schule wieder stattfinden und unsere Schülerinnen und Schüler zu mathematischen Bestleistungen motivieren.

P. Dieleman

„The BIG CHALLENGE“

Am 4. Mai nahmen auch in diesem Jahr wieder viele Schüler und Schülerinnen der JWS am internationalen Englischwettbewerb „The Big Challenge“ teil.

In zwei Kategorien – MARATHON für Schüler des Gymnasialzweig und SPRINTER für die Schüler aller anderen Schulzweige – stellten unsere weit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen und Können in einem Multiple-Choice-Test mit 45 Fragen  zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde unter Beweis.

Wie man auf den Fotos sieht, waren alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen konzentriert und motiviert bei der Sache und warten nun gespannt auf ihre Ergebnisse.

 

Petra Dieleman

Exkursion der G8 Klassen nach Andalusien (Südspanien)

Um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern, Kunst, Kultur, typisches Essen und die Geschichte Spaniens näher kennenzulernen und dabei in die spanischsprachige Welt echter spanischer Familien einzutauchen, machten sich 28 Schüler der drei 8. Klassen unseres Gymnasialzweiges mit ihren Spanischlehrern Frau Sor und Herrn Carbone am 23.04.2017 per Flugzeug auf nach Málaga. Von dort aus wurden unsere Schüler bis zum 28.04.2017 in spanischen Gastfamilien aufgenommen, bei denen sie frühstückten, zu Abend aßen und sich in die Familien integrierten (z.B. Tisch abräumen, Betten machen, gemeinsame Fernsehabende). Tagsüber waren wir als Gruppe unterwegs und besuchten die Hafenstadt Málaga, die Hauptstadt Andalusiens Sevilla, die maurische Stadt Granada mit ihrer weltberühmten Alhambra und den bekannten Touristenort Torremolinos. Um ihre Mitschüler über die wichtigsten Denkmäler der verschiedenen Städte zu informieren, wurden überall tolle Präsentationen direkt vor oder in den Sehenswürdigkeiten gehalten.

Unsere tapferen Schüler legten in der Woche knapp 100km zu Fuß zurück und durften sich dabei regelmäßig beispielsweise beim gemeinsamen Tapas- oder Churros-Essen oder auch beim Spaziergang am Strand von Torremolinos erholen und stärken.

Nach teils traurigem Abschied von den liebgewonnenen Gastfamilien kamen alle am 29.04.2017 gegen 05:30Uhr wieder wohlbehalten und voll mit Wissen in Roßdorf an.

Ein unvergessliches Ereignis.

¡Hasta luego y gracias España!

Christian Carbone (Fachleitung Spanisch)

Domingo

Hoy fuimos a Málaga en España por avión.Primero nos encontramos en la estación de tren en Darmstadt a las 10:20.Entonces tomamos el tren al aeropuerto de Colonia. A partir de ahí volamos en avión a Málaga. Después en Málaga fuimos a las familias anfitrionas.

Sonntag

Heute flogen wir mit dem Flugzeug nach Málaga in Spanien.

Zuerst trafen wir uns um 10:20 am Bahnhof in Darmstadt. Danach fuhren wir mit dem Zug zum Kölner Flughafen. Von dort aus flogen wir mit dem Flugzeug nach Málaga. In Málaga fuhren wir dann zu den Gastfamilien.                                                    

                                                                                                       Marvin Mohnsam, Milan Streit

 

Lunes

El primer desayuno en las familias empezó a las ocho en punto así que todos llegaron a las 9 en punto a la escuela de idiomas . Después todos fuimos al centro de Málaga, donde nos quedamos con un guía que nos contó y enseño todo de Málaga. El guía nos llevó a un castillo hermoso, del que tuvimos una gran vista de Málaga. Después de que habíamos visitado el castillo tuvimos una pausa. El resto del día pasamos en las familias.

Montag

Das erste Frühstück in den Gastfamilien begann schon um 8 Uhr, damit alle pünktlich um 9 an der Sprachschule ankamen. Wir gingen alle zusammen gingen ins Zentrum von Málaga, dort hatten wir uns mit einem Guide verabredet der uns alles über Málaga erzählte und zeigte. Der Guide führte uns auf eine schöne Burg, welche uns einen tollen Ausblick über Málaga verschaffte. Nachdem wir die Burg besichtigt hatten bekamen wir eine Mittagspause. Den Rest des Tages verbrachten wir in der Gastfamilie.

 Julian Kaiser, Tom Banzhaf

 

Martes

Martes, el 25 de abril quedamos en la escuela de idiomas, como todos los días. Fuimos en autobús a Sevilla. El viaje duró más de dos horas. En Sevilla los estudiantes hiciereon presentaciónes sobre una parte de muchas atracciónes turísticas, por ejemplo la “Plaza de España” o la “Universidad de Sevilla”. Para el almuerzo todos los alumnos comimos tapas. Fue un día fantástico en la capital de Andalucía.

Dienstag

Am Dienstag, den 25. April, trafen wir uns in der Sprachschule, wie jeden Tag. Wir fuhren mit dem Bus nach Sevilla. Die Reise dauerte mehr als zwei Stunden. In Sevilla machten die Schülerinnen und Schüler Präsentationen über verschiedene Teile von den vielen touristischen Attraktionen, wie zum Beispiel über die Plaza de España oder die Universität von Sevilla. Zum Mittagessen aßen wir alle Tapas. Es war ein fantastischer Tag in der Hauptstadt Andalusiens.

    Ogulcan Öztürk, Julian Schimmel

 

Miércoles

El miércoles nos reunimos a las 9:00 en la escuela de idiomas en Málaga.

Desde la parada de autobús más cercana fuimos a Torremolinos.Allí visitamos la playa y caminamos descalzo en el agua del mar.Después quisimos visitar la plaza de toros, pero estaba cerrada. Por eso volvimos a la playa. Allí tuvimos tiempo una hora y media para comer e ir de compras. Entonces volvimos a Málaga en autobús. Fue un día muy genial.

Mittwoch

Am Mittwoch trafen wir uns um 9 Uhr in der Sprachschule in Málaga. Von der nächstgelegenen Bushaltestelle aus sind wir dann nach Torremolinos gefahren. Dort haben wir den Strand besucht und sind barfuß im Meerwasser gelaufen. Danach wollten wir die Stierkampfarena besichtigen, aber sie hatte leider geschlossen. Deshalb sind wir zurück an den Strand gelaufen. Dort hatten wir noch 1 ½ Stunden Zeit zum Essen und Shoppen. Dann sind wir mit dem Bus zurück nach Málaga gefahren sind. Es war ein sehr schöner Tag.

Franziska Keller, Melanie Pfaff

 

Jueves
Jueves, el 27 de abril fuimos a Granada. Después de una hora y media de viaje llegamos en autobús. Primero hicimos un gran camino escarpado a pie para visitar la Plaza del Mirador de San Nicolás que está enfrente de la Alhambra. Después visitamos otras plazas diferentes por ejemplo: la Plaza Nueva, Plaza del triunfo y la universidad de Granada. El tiempo era bueno. Entremedio había una hora de almuerzo en la que el medio de los alumnos comió tapas con los profesores. Por todo eso el día fue muy interesante.

Donnerstag

Am 27.04.2017 waren wir in Granada. Nach einer 1 1\2 stündigen Busfahrt sind wir angekommen. Als erstes sind wir einen langen und steilen Weg mit sehr vielen Treppen zur Plaza del Mirador de San Nicolás gegenüber von der Alhambra gelaufen. Danach haben wir verschiedene Plätze besucht wie zum beispiel: Plaza Nueva, Plaza a del triunfo und eine Universität. Das Wetter war gut. Zwischendrin gab es eine Mittagspause in der die Hälfte der Schüler mit den Lehren Tapas essen gegangen sind. Insgesamt war der Tag sehr interessant.

  Nadja Maurer, Emily Westenberger

 

Viernes

El último día fue el viernes y también fue el cumpleaños de Isabelle. Por la mañana nos despedimos de nuestras familias y nos fuimos con las maletas al colegio. Allí hicimos una fiesta sorpresa para Isabelle y comimos tarta. Porque llovía nos fuimos con el bus al museo de Málaga. Al final nos fuimos a hacer las compras.

Freitag

Der letzte Tag war Freitag und das war gleichzeitig der Geburtstag von Isabelle. Morgens verabschiedeten wir uns von unseren Familien und dann machten wir uns mit den Koffern auf dem Weg zur Sprachschule. Dort feierten wir eine Überraschungsfeier für Isabelle und aßen Torte.

Da es regnete, fuhren wir mit dem Bus in das Museum von Málaga. Abschließend konnten wir noch shoppen gehen.

        Isabelle Wesp, Nicole Ruffner-Gomez

 

Sábado

Fuimos en autobús del aeropuerto de Colonia a Roßdorf. Allí dimos un regalo a la señora Sor y al señor Carbone para decir gracias para todo. Después fuimos a casa con nuestros padres.

Samstag

Wir fuhren mit dem Bus vom Flughafen Köln nach Roßdorf. Dort überreichten wir Frau Sor und Herrn Carbone ein Geschenk, um uns für alles zu bedanken.

Danach sind wir mit unseren Eltern nach Hause gefahren.

Lisa Schmidt, Paula Mettendorf

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf
Odenwaldring 3-5
64380 Roßdorf

Telefon: 06154/60250

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

 

Anfahrt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf