Aktuelles im Juni 2018:

WU "Jugend forscht" bei "Explore Science" in Mannheim

Der WU-Kurs „Jugend forscht“ hat sich am 13.6.2018 auf den Weg in den Luisenpark nach Mannheim gemacht, um am Wettbewerb „Explore Science“ teilzunehmen.

Die Aufgabe, einen 30 cm hohen, möglichst leichten Papierturm zu bauen, der 10 kg trägt, ist von über 600 Teams angegangen worden.

Wir hatten durchaus Gewinnchancen, denn unser Turm war der leichteste unter allen Mitbewerbern, hielt locker 5 kg aus, knickte aber bei 10 kg frecherweise ein.

Doch auch ohne den Sieg gab es an über 50 Mitmachstationen viel zu entdecken.  Eingehende Studien zum Flugverhalten der  verteilten Frisbeescheiben trugen ebenso zum Gelingen des Tages bei.

Studienfahrt Andalusien (Südspanien) 2018

Am 12. Mai starteten wir unsere Reise nach Spanien. Die Reisegruppe bestand aus 37 Schülern der 8.Klassen des Gymnasialzweiges, sowie drei Lehrern (Herrn Carbone, Frau Juric und Herrn Dooremans) und einem Begleiter (Herr Tom Carbone). Wir flogen von Frankfurt in die wunderschöne Stadt Málaga.

Bei einem Zwischenstopp in Zürich kam es aufgrund eines Fluglotsenstreiks in Marseille zu einem längeren, ungeplanten Aufenthalt, so dass wir nach einer mehrstündigen Verspätung am Zielort ankamen. Wir wurden in gleichgeschlechtlichen Dreier- und Vierergruppen bei sehr netten Gastfamilien untergebracht. Von diesen erhielten wir Frühstück, Abendessen und leckere Lunchpakete für den Tag.                                                                

Tagsüber unternahmen wir Ausflüge in wunderschöne Städte Andalusiens: Wir besuchten neben Málaga auch die regionale Hauptstadt Sevilla sowie Granada und das ehemalige Fischerdorf Torremolinos. Vor Ort hielten wir in Zweiergruppen kleine Präsentationen über die verschiedensten Sehenswürdigkeiten. Wir legten täglich mehr als 20 Kilometer zu Fuß zurück, doch hatten wir immer Möglichkeiten, uns von den Fußmärschen ausreichend zu erholen, in dem wir beispielsweise in Kleingruppen spanische „tapas“, „paella“, „bocadillos“ oder „churros“ bestellten und probierten.                                                    

Nach den Ausflügen verteilten wir uns wieder auf die Gastfamilien und durften dort den restlichen Abend in typisch südspanischer Atmosphäre genießen.  

Einige Schüler verstanden sich so gut mit ihren spanischen Gastfamilien,  dass sie bereits beschlossen haben, sich in Zukunft weiterhin gegenseitig mit ihren Familien zu besuchen.                                                                       

Nachdem wir uns am letzten Tag von unseren liebgewonnenen Gastfamilien verabschiedet hatten, fuhren wir ein letztes Mal in das Zentrum der Hafenstadt Málaga und abschließend spazierten wir noch kurz am Meer entlang.

Dann flogen wir, nach einer unvergesslichen Zeit zurück nach Frankfurt.

Alexa Chen, G8c

Sonntag, 13.05.18

 Nachdem wir aufgrund der Flugverspätung gegen zwei Uhr morgens alle sicher in den Gastfamilien waren, durften wir ausschlafen und mussten erst um 12 Uhr an der Sprachschule in Málaga sein. Als wir dann alle an der Sprachschule angekommen waren, sind wir gemeinsam zur nächsten Haltestelle gelaufen. Mit dem Bus sind wir dann nach Málaga Zentrum zum „Paseo del Parque“ gefahren. Dort angekommen haben wir die 90 Minuten lange Mittagspause angetreten. In der Mittagspause durften wir in Gruppen von mindestens drei Schülern essen gehen. In den Restaurants mussten wir leider erfahren dass es gewisse Besonderheiten gibt, wie zum Beispiel dass das Brot, was einem auf den Tisch gestellt wird, manchmal extra kostet. Nach der Pause unternahmen wir mit einem Guide eine 2,5 stündige Stadtführung durch die Geburtsstadt Pablo Picassos. Wir besichtigten unter anderem das historische Zentrum mit der Kathedrale und das römische Theater von Málaga. Am Ende der Besichtigung sind wir wieder zum Abend essen in die Familien zurück gefahren. Dort aßen und unterhielten wir uns mit den Gastfamilien und sind dann recht zügig ins Bett gegangen.

Domingo, el 13 de mayo de 2018

Después del retraso del vuelo nos quedamos hacia las dos de la mañana con nuestras familias españolas. Los profes nos permitieron dormir un poco más que normalmente y tuvimos que estar a las 12 en punto en la escuela de idiomas “Instituto Andalusí” de Málaga. Cuando llegamos todos a la escuela de idiomas fuimos juntos a la siguiente parada. En autobús nos dirigimos al centro de Málaga hasta el "Paseo del Parque". Una vez allí, comenzamos el almuerzo de 90 minutos. Durante la pausa del almuerzo, pudimos comer y pasear en grupos de al menos tres personas. Por desgracia en algunos restaurantes tuvimos que aprender que hay ciertas características especiales. Por ejemplo la del pan en la mesa, que a veces no es gratuito. Después del descanso, visitamos el centro histórico, el teatro romano y la catedral de Málaga. Al final de la visita, volvimos a las familias a cenar. Después de la comida charlamos un poco y luego nos acostamos bastante rápido.

Jakob Knoblauch, G8b

                                                                Lunes, el 14 de mayo de 2018
Am zweiten Tag unserer Studienfahrt haben wir Sevilla besucht. Um 9:00 Uhr morgens fuhren wir zweieinhalb Stunden mit dem Bus dorthin. Als erstes haben wir uns „La Plaza de España“ angeschaut. Wir haben dort einen Flamencotanz gesehen und das erste Referat gehört. Unser nächstes Ziel war der sehr schöne Park „Parque de María Luisa“. Weil viele unserer Mitschüler ihre Kopfbedeckung vergessen hatten, mussten sie sich wegen der starken Sonneneinstrahlung welche kaufen. Deswegen bekamen wir eine kleine Pause und die Schüler die ihre Kopfbedeckung bereits hatten, haben sich Eis gekauft oder sind auf die Toilette gegangen. Danach sind wir zu einer Universität von Sevilla gelaufen und haben uns diese auch von innen angesehen. Wie hörten uns wieder Vorträge unserer Mitschüler an und hatten danach eine 90-minütige Mittagspause. In der Pause konnte man shoppen gehen, Tapas essen oder sich  einfach ein bisschen ausruhen. An der „Torre del oro“, direkt neben dem Fluss Guadalquivir hörten wir unser letztes Referat in Sevilla und fuhren dann mit dem Bus zurück nach Málaga um schließlich den Abend in unseren spanischen Gastfamilien zu verbringen. Es war ein ausgezeichneter Tag.

Montag, 14.05.18

En el segundo día de nuestro viaje de clase visitamos Sevilla.  Fuimos en autobús a las 9:00 de la mañana y el viaje a Sevilla duró dos horas y media. Allí, primero miramos ,,La plaza de España “ y vimos un baile de flamenco. Después empezaron nuestras presentaciones delante de los monumentos más importantes de Sevilla. Nuestro próximo destino fue un parque bonito. Algunos alumnos que olvidaron sus gorras en casa, tuvieron que comprarse unos nuevos. Durante eso tuvimos un recreo pequeño y los alumnos que ya tenían su gorra, se compraban helados o iban al servicio. Teníamos que caminar muchísimo. Después fuimos a la universidad de Sevilla. Escuchamos todas las presentaciones y después tuvimos un recreo de 90 minutos. En el recreo fuimos de compras y comimos tapas o solo hicimos el vago. Al final volvimos a Málaga en autobús y fuimos a pie a nuestras familias españolas. Fue un día increíble.

Maya Müller G8b und Kaya Hennig G8a

 

Dienstag, 15.05.18

Am Dienstag, den 15.05.2018 war unser Tagesziel die Touristenstadt Torremolinos, um auch die extrem touristische Seite des eigentlich kulturell sehr reichen Andalusiens zu erkunden. Wir fuhren mit dem Bus in die Innenstadt von Málaga. Von da aus gingen wir zu der Bahnstation.  Am Bahnhof angekommen, bemerkten wir den Unterschied zu den Bahnhöfen in Deutschland. Dort waren Schranken gegen Schwarzfahrer angebracht. In der Bahn nach Torremolinos verfolgten manche aus unserer Gruppe die Gespräche der spanischen Mitreisenden. Viele freuten sich innerlich als sie einige Vokabeln verstanden. Angekommen in Torremolinos wurden wir nochmals darauf hingewiesen, dass auch hier ein Gebiet von Taschendieben sei. Gewarnt, aber freudig bummelten wir in Kleingruppen durch die Stadt. Die Einkaufsstraße war voller Touristenstände und meist sehr bunt. Musiker spielten in den Gassen und erfüllten sie klangvoll. Diese angenehme Umgebung nutzten viele und setzten sich in Cafés oder Eisdielen, kauften sich ein Eis oder etwas zu trinken.

Nach unserer freien Zeit in der Innenstadt durften wir den Tag am traumhaften Strand ausklingen lassen. Als der Strand in Sicht war, wollten die ersten losstürmen und bemerkten schnell, dass sich der Sand über den Tag enorm erhitzt hatte.

Leider konnten wir auch hier das Wasser nur mit Füßen genießen, aber auch das war eine willkommene Abkühlung. Schließlich war es schon den gesamten Tag über sehr heiß, mit Temperaturen von bis zu 30°C. Unser Aufenthalt dauerte ca. 2 Stunden. Gegen Abend liefen wir dann wieder zurück zur Bahnstation um nicht zu spät in Málaga anzukommen. Nach der Heimfahrt mit Bahn und Bus wurden wir wieder in unsere Gastfamilien entlassen um dort den Abend auf spanische Art ausklingen zu lassen.

 

Info zu Torremolinos:

Torremolinos war früher ein kleines Fischerdorf. Durch einen enormen  Aufschwung des Tourismus wurde aus dem kleinen Dorf die größte Tourismusmetropole Andalusiens.

 

Martes, el 15 de mayo de 2018

El martes, 15 de mayo de 2018,  nuestro destino diario era la ciudad turística de Torremolinos. Tomamos el autobús para ir al centro de Málaga. Desde allí fuimos a la estación de tren. Al llegar a la estación, notamos la diferencia con las estaciones de Alemania. Había barreras contra los pasajeros sin billete. En el tren a Torremolinos, algunos de nuestro grupo seguían las conversaciones de los pasajeros españoles. Muchos se alegraban interiormente cuando entendían algo. Cuando llegamos a Torremolinos los profes nos volvieron a informar que allí había una zona de carteristas. Advertidos pero alegres paseamos por la ciudad en pequeños grupos. La calle comercial estaba llena de puestos de turistas, que solían ser muy coloridos. Los músicos tocaban en los callejones. Muchos de nosotros se aprovechaban de este ambiente agradable y se sentaban en cafés o heladerías, se compraban helados o algo para beber.

Después de nuestro tiempo libre en el centro de la ciudad, terminamos el día en la hermosa playa de Torremolinos. En el momento en el que vimos la playa por primera vez, los primeros querían correr al mar pero rápidamente notaron que la arena se había calentado enormemente durante el día.

Por desgracia sólo podíamos disfrutar del agua con los pies, pero también fue un refresco bienvenido. Ese día había mucho calor con temperaturas de hasta 30°C. Algunos simplemente disfrutaron del agua, otros terminaron mojándose más de lo que se suponía. Después de dos horas, volvimos a la estación de tren para evitar llegar demasiado tarde a Málaga. Finalmente fuimos a casa de nuestras familias españoles para pasar allí una tarde española.

 

Información sobre Torremolinos:

Torremolinos era un pequeño pueblo de pescadores. Gracias al aumento del turismo, el pequeño pueblo se convirtió en la mayor metrópoli turística de Andalucía.

Annika Dudek und Sophie Kroker G8b

 

Mittwoch,16.05.18

Am vierten, sehr sonnigen Tag unserer Studienfahrt nach Málaga besuchten wir die Stadt Granada. Während unserer zweistündigen Hinfahrt erblickten wir die Sierra Nevada, das höchste Gebirge der Iberischen Halbinsel. Wir hatten das große Glück, den noch liegenden Schnee im Mai betrachten zu können. Nach unserer Ankunft in Granada besichtigten wir als erstes die „Catedral de Granada“. Diese ist ein sehr beeindruckendes Gebäude mit vielen wunderschönen architektonischen Details. Unser Weg führte uns weiter zur Universität von Granada. Die Universität ist ebenfalls ein sehr eindrucksvolles Gebäude. Danach ging es weiter zum „Monasterio de San Jerónimo“, wo wir ein Gruppenfoto machten. Vor unserer zweieinhalbstündigen Mittagspause sahen wir uns die „Calle Elvira“ und die „Plaza Nueva“ an. Direkt danach wurde uns das „Tribunal Superior de Justicia“ vorgestellt. An einer „Churrería“ in der Nähe aßen wir alle noch Churros, ein traditionell spanisches Fettgebäck, das uns allen sehr gut schmeckte.

Nach der Mittagspause besuchten wir die „Plaza de la Trinidad de Granada“, welche mit ihren Mandarinenbäumen einen wunderschönen Anblick bietet. kaufen. Bevor wir zu unserer letzten Station der Reise kamen, bestaunten wir den „Jardín Botánico“, einen kleinen botanischen Garten in der andalusischen Stadt Granada. Um auf den „Mirador de San Nicolás“ zu kommen, liefen wir durch das arabische Stadtviertel „Albaicín“ viele Treppen hoch und hatten, oben angekommen, einen wunderschönen Ausblick auf ganz Granada und vor allem den riesigen maurischen Palast Alhambra. Als weitere Belohnung neben dem tollen Ausblick durften wir uns alle ein Eis aus einer „heladería“ direkt unter dem Aussichtspunkt kaufen.  Am Aussichtspunkt gab es viele Stände, an denen handgefertigte Waren wie Schmuck angeboten wurden. Am „Mirador de San Nicolás“ soll es den schönsten Sonnenuntergang der Welt geben, den wir leider nicht sehen konnten, da unser Ausflug vorher endete. Nach einem durch das lange Laufen einerseits anstrengenden, aber durch die tollen Sehenswürdigkeiten und Vorträge  sehr schönen Tag liefen wir noch zum Bus, der uns wieder nach Málaga zu unseren Gastfamilien brachte.

 

Miércoles, el 16 de mayo de 2018

En el cuarto día, muy soleado de nuestro viaje de estudio a Málaga visitamos la ciudad de Granada. Durante nuestras dos horas de viaje pasamos por la Sierra Nevada, la cordillera más alta de la Península Ibérica. Tuvimos la suerte de poder ver la nieve en mayo. Después de nuestra llegada a Granada visitamos por primera vez la Catedral de Granada, un edificio muy impresionante con muchos hermosos detalles arquitectónicos. Nuestro camino nos llevó a la Universidad de Granada. La Universidad es también un edificio muy impresionante.  Luego pasamos al Monasterio de San Jerónimo, donde tomamos una foto grupal. Antes de nuestras dos horas y media hora de almuerzo, visitamos  la "calle Elvira" y la "Plaza Nueva". Inmediatamente después, nuestros compañeros nos presentaron el “tribunal superior de justicia”. Allí había también una churrería y por eso todos comimos churros con chocolate, unos pasteles típicamente – eran riquísimos.

Después del almuerzo visitamos la "Plaza de la Trinidad de Granada", que ofrece una hermosa vista con sus mandarinos. Antes de llegar a nuestra última parada del viaje, nos maravillamos con el "Jardín Botánico", un pequeño jardín botánico de la ciudad andaluza de Granada. Pasamos al barrio del Albaicín, que es el barrio más antiguo de Granada. Para llegar al famoso mirador del barrio, tuvimos que  subir durante mucho tiempo. Como recompensa los profes nos permitieron comprar un helado de una tienda justo debajo del mirador.  Desde allí ver la "Alhambra". En el mirador había muchos puestos de venta donde había mercancías hechas a mano tales como. En el "Mirador" debe haber la puesta de sol más hermosa del mundo, que lamentablemente no pudimos ver, ya que nuestra excursión terminó antes. Después de un día agotador pero muy agradable fuimos al autobús que nos trajo a casa de nuestras familias españolas.

Hannah Klement und Sema Rasch G8c

 

Donnerstag, 17.05. 2018

Nachdem wir zum letzten Mal bei unseren liebgewonnenen Gastfamilien gefrühstückt hatten, verabschiedeten wir uns von ihnen und gingen mit unseren Koffern zur Sprachschule. Unser Gepäck deponierten wir für den Rest des Tages dort. Dann gingen wir zu der Bushaltestelle und warteten, bis der Bus uns ins Zentrum der Stadt brachte. Dort angekommen, besichtigten wir die beindruckende maurische Festung Alcazaba und wurden in die Mittagspause entlassen. Danach gingen wir ein letztes Mal an den Strand, jedoch hatten wir nicht mehr so viel Zeit, weshalb wir uns nicht nassmachen sollten. Die meisten genossen die spanische Sonne, oder spielten Ball, während andere sich bei den Fitnessgeräten amüsierten. Doch dann wurden wir leider schon von unserem Bus  zum Flughafen gebracht. Zuerst waren wir beim Check-In und haben unsere Flugtickets und Personalausweis oder Reisepass gezeigt, sowie die Koffer abgegeben. Anschließend ging es dann durch die Sicherheitskontrolle, doch es verlief nicht so perfekt wie gedacht. Genauso wie bei der Sicherheitskontrolle in Frankfurt, musste mindestens ein Betreuer länger untersucht werden. Der Flug dauerte ungefähr drei Stunden und wir waren alle erschöpft, jedoch mussten wir noch per Bus nach Roßdorf fahren. Wir sind alle heil angekommen und waren auch teils sehr traurig, Andalusien und unsere spanischen Gastfamilien verlassen zu haben aber auch sehr froh wieder in Deutschland bei unseren Familien zu sein.

 

Jueves, el 17 de mayo de 2018

Después de desayunar por última vez con nuestras familias anfitrionas, nos despedimos, y fuimos con nuestras maletas a la escuela de idiomas. Luego fuimos en autobús al centro de Málaga. Una vez allí visitamos la Alcazaba de Málaga. Después fuimos a la playa. Pero no teníamos mucho tiempo, así que no deberíamos mojarnos. La mayoría disfrutaba del sol español, la playa, o jugaba a la pelota, mientras que otros disfrutaban en los aparatos de gimnasia. Pero luego llegó la hora de dejar y volver al aeropuerto. El vuelo duró tres horas y todos estábamos exhaustos, pero aún teníamos que ir en autobús a Roßdorf. Todos estábamos tristes, porque tuvimos que dejar Andalucía y nuestras familias españolas, pero también muy contentos porque podíamos estar de nuevo en Alemania con nuestras familias.

Thai Son Nguyen und Aylin Huber G8b

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf
Odenwaldring  
3-5  
64380   Roßdorf

Telefon: 06154/60250

Fax: 06154/6025-25

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf