Aktuelles im Juli 2016:

Erholsame Sommerferien für die Schulgemeinde ! Die Justin-Wagner-Schule freut sich auf die unterrichtsfreie Zeit

Mit Mon­tag, d. 18.07.16 be­gin­nen die Som­mer­fe­ri­en in Hes­sen. Auch die Schul­ge­mein­de der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le freut sich auf Ent­span­nung und Er­ho­lung.

Am 29. Au­gust 2016 wer­den wir  mit dem Un­ter­richt im Schul­jahr 2016/17 be­gin­nen und nach­mit­tags den neuen Jahr­gang 5 im Rah­men einer Fei­er­stun­de bei uns  be­grü­ßen. Bis dahin wün­schen wir schö­ne Fe­ri­en!

Verabschiedung verdienter Lehrkräfte an der Justin-Wagner-Schule

In einer Fei­er­stun­de wur­den am 14.​Juli 2016 Frau Gi­se­la Han­glei­ter, Frau In­grid Römp­ke und Herr Die­ter Reg­gen­tin in den Ru­he­stand ver­ab­schie­det.

Mehr als zwan­zig Jahre lang un­ter­rich­te­ten Frau Han­glei­ter und Frau Römp­ke äu­ßerst er­folg­reich et­li­che Schü­ler­ge­ne­ra­tio­nen un­se­rer Schu­le, beide in den Fä­chern Deutsch und Ge­schich­te. Frau Han­glei­ter lei­te­te lange Zeit die Thea­ter-AG der JWS und ihre Schü­le­rin­nen und Schü­ler konn­ten von ihrem en­ga­gier­ten Wir­ken so­wohl als Fach- wie auch als Klas­sen­leh­re­rin in vie­ler­lei Hin­sicht sehr pro­fi­tie­ren. Des Wei­te­ren fun­gier­te Frau Han­glei­ter meh­re­re Jahre als Fach­spre­che­rin Deutsch. Frau Römp­ke un­ter­rich­te­te neben den o.g. Fä­chern mit gro­ßem Er­folg auch das Fach La­tein an un­se­rer Schu­le. Dar­über hin­aus über­nahm sie be­son­de­re Auf­ga­ben wie die all­jähr­li­chen Vor­le­se- und Li­te­ra­tur­wett­be­wer­be, sorg­te für Au­to­ren­le­sun­gen an un­se­rer Schu­le und auch Frau Römp­ke war lange Zeit Fach­spre­che­rin in den Be­rei­chen Deutsch, Ge­schich­te und La­tein. Als Klas­sen­leh­re­rin war sie mit viel En­ga­ge­ment für „ihre Kin­der“ immer im Ein­satz. Herr Reg­gen­tin ver­mit­tel­te un­se­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern grund­le­gen­de Kennt­nis­se ins­be­son­de­re im Be­reich EDV, un­ter­rich­te­te au­ßer­dem die Fä­cher Ge­schich­te sowie Po­li­tik und Wirt­schaft. Unter sei­ner Lei­tung als ECDL-Aus­bil­der konn­ten in­ter­es­sier­te Ler­nen­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren den so­ge­nann­ten Com­pu­ter­füh­rer­schein, das ECDL-Zer­ti­fi­kat, er­wer­ben.

Die Schul­ge­mein­de der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le dankt die­sen Lehr­kräf­ten für ihren gro­ßen Ein­satz und ihr en­ga­gier­tes Wir­ken zum Wohle der Schü­le­rin­nen und Schü­ler, aber auch zum Wohle der Schu­le ins­ge­samt; wir wer­den sie sehr ver­mis­sen. Für die Zu­kunft nach der Schul­zeit wün­schen wir ihnen alles Gute.
An­läss­lich der Fei­er­stun­de für die ge­nann­ten Lehr­kräf­te ver­ab­schie­de­ten wir au­ßer­dem Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die im Schul­jahr 15/16 mit Ver­tre­tungs­ver­trä­gen bei uns be­schäf­tigt waren: Frau Kal­lio­pi Ana­st­a­sia­dou, Frau Cor­de­lia Hei­nemann und Herrn Lukas Stühn. Auch Frau An­drea Sprin­ger, un­se­rer er­folg­reich ex­ami­nier­ten ehe­ma­li­gen Lehr­kraft im Vor­be­rei­tungs­dienst müs­sen wir „Adieu“ sagen. Die Jus­tin-Wag­ner-Schu­le ist die­sen Lehr­kräf­ten zu gro­ßem Dank ver­pflich­tet. Auch ihnen wün­schen wir nur das Beste für die Zu­kunft.

Eine wei­te­re Ver­än­de­rung zum Schul­jah­res­en­de gibt es im Schul­se­kre­ta­ri­at: Un­se­re Schul­se­kre­tä­rin Frau Ga­brie­le Geb­hardt wird eine neue be­ruf­li­che Her­aus­for­de­rung su­chen. Frau Geb­hardt war in der Schul­ge­mein­de der JWS äu­ßerst an­er­kannt und wert­ge­schätzt. Wir wün­schen auch ihr alles Gute.
U.​Trede-El­lendt

5. Kultureller Jahresabschluss Ehrungen besonderer Leistungen im Schuljahr 2015/16

Am Don­ners­tag, den 14.7.16, fand der fünf­te kul­tu­rel­le Jah­res­ab­schluss in der Aula der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le in Roß­dorf statt.​Durch das Pro­gramm führ­ten der Lei­ter des Haupt­schul­zwei­ges Herr Dit­scher­lein und der Schü­ler Mar­cel Ja­co­bi aus der Klas­se R8b, der be­reits im letz­ten Jahr sein Ta­lent als Co-Mo­dera­tor des Abends zei­gen konn­te.

Wie be­reits in den Jah­ren zuvor wur­den ein­zel­ne Schü­le­rin­nen und Schü­ler für be­son­de­re Leis­tun­gen im ver­gan­ge­nen Schul­jahr ge­ehrt. Zudem wurde auch die Lehr­kräf­te ge­ehrt, die für die Or­ga­ni­sa­ti­on der ein­zel­nen Pro­jek­te zu­stän­dig waren und somit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern eine Ab­wechs­lung zum re­gu­lä­ren Un­ter­richt schaf­fen konn­ten. Die Schwer­punk­te der Pro­jek­te kamen aus den Fach­be­rei­chen Ma­the­ma­tik, Eng­lisch, Deutsch und Ge­schich­te. Eine Eh­rung gab es an die­sem Abend auch für die „Beste Schu­le Hes­sens“, da bei­den Ab­schluss­klas­sen des Haupt­schul­zwei­ges im ver­gan­ge­nen Schul­jahr ein be­son­ders guter Über­gang in die Be­rufs­welt er­mög­licht wurde.
Um­rahmt wurde das Pro­gramm durch mu­si­ka­li­sche Stü­cke ein­zel­ner Schü­ler und Schü­le­rin­nen, dem Vor­trag einer selbst ver­fass­ten Kurz­ge­schich­te und dem „Som­mer­or­ches­ter“ unter der Lei­tung von Frau Kiehl.

M. West­rich

 

Abschied der „Champions“ Entlassungsfeier der Abschlussklassen der JWS

Am Frei­tag, den 8.7.16, war es für sie­ben Klas­sen der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le end­lich so­weit. Die Schü­ler und Schü­le­rin­nen der Klas­sen H9, R10 und G9 konn­ten ihren Ab­schied von der JWS fei­ern.

Die Türen der Reh­berg­hal­le in Roß­dorf öff­ne­ten sich und die Schü­ler und Schü­le­rin­nen lie­fen zum Lied „We are the Cham­pi­ons“ in die Halle ein.
Neben der Über­rei­chung der Haupt- und Re­al­schul­ab­schluss­zeug­nis­se wur­den ei­ni­ge Schü­ler und Schü­le­rin­nen für sehr gute fach­li­che und so­zia­le Leis­tun­gen durch die Schul­lei­te­rin ge­ehrt.
Frau Tre­de-El­lendt fand wie immer die pas­sen­den Worte, um die Leis­tun­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu wür­di­gen und an die ver­gan­ge­nen Jahre der Ju­gend­li­chen an der JWS zu er­in­nern.
Die Schü­ler und Schü­le­rin­nen nah­men mit Tän­zen, klei­nen Sket­chen und mu­si­ka­li­schen Ein­la­gen Ab­schied von der Schu­le und ihren Leh­re­rIn­nen.
Im An­schluss an die of­fi­zi­el­le Ver­ab­schie­dungs­fei­er fei­er­ten ei­ni­ge Klas­sen noch zu­sam­men mit der Fa­mi­lie und ei­ni­gen Leh­rern ihre Ent­las­sung.
Die Schul­ge­mein­de der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le wünscht allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern viel Er­folg auf ihrem wei­te­ren Le­bens­weg.

M. West­rich

 

Liebe Eltern, Juli 2016

wir ste­hen kurz vor Ende des Schul­jah­res 2015/16.

Am 15.07.16 er­hält Ihr Kind sein Zeug­nis und mit dem 18.07.16 be­gin­nen die sechs­wö­chi­gen Som­mer­fe­ri­en. Alle in Schu­le sind ur­laubs­reif, denn wie jedes Schul­jahr war auch 15/16 wie­der ein ar­beits­rei­ches. Wir freu­en uns auf die Er­ho­lung.

Rück­blick

In die­sem Schul­jahr konn­te sich das Rhyth­mi­sie­rungs­kon­zept set­zen. Wir be­ka­men fast aus­schließ­lich po­si­ti­ve Rück­mel­dun­gen, nach­dem die An­fangs­feh­ler nun­mehr kor­ri­giert wor­den waren. Ins­be­son­de­re für die jün­ge­ren Jahr­gän­ge ist die lange Mit­tags­pau­se of­fen­bar ein Ge­winn: Sport und Spiel ste­hen im Vor­der­grund, die Ge­mein­schaft mit den Freun­din­nen und Freun­den sowie ein Mit­tag­es­sen, für das aus­rei­chend Zeit vor­han­den ist. Un­se­re äl­te­ren Schü­le­rin­nen und Schü­ler möch­ten in der Mit­tags­pau­se viel­fach die Frei­heit au­ßer­halb der Schu­le ge­nie­ßen und stell­ten ver­stärkt An­trä­ge auf Ver­las­sen des Schul­ge­län­des. Wir hof­fen, dass die­ser Trend in den kom­men­den Jah­ren nicht an­hal­ten wird.

Mit dem An­ge­bot von Kiosk und Mensa zeig­ten sich die meis­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu­frie­den. Die zu­stän­di­ge pa­ri­tä­tisch be­setz­te Pro­jekt­grup­pe traf sich mehr­fach im Ver­lauf des Schul­jah­res und dis­ku­tier­te das je­wei­li­ge ak­tu­el­le An­ge­bot, die Wün­sche aus der Schü­ler­schaft sowie die Preis­ge­stal­tung. Es wurde ver­sucht, ge­mein­sam mit dem Ca­te­rer, der AWO Roß­dorf, im Rah­men der Vor­ga­ben zur „ge­sun­den Schu­le“ Wün­sche wei­test­ge­hend um­zu­set­zen. Selbst­ver­ständ­lich kann nicht allen Wün­schen Rech­nung ge­tra­gen wer­den; die Mensa ist na­tur­ge­mäß kein Re­stau­rant, das allen Es­sens­wün­schen Rech­nung tra­gen kann. Nach wie vor steht das An­ge­bot an Sie, sich ein Bild vor Ort ma­chen, zum Essen an­zu­mel­den und die Spei­sen ein­mal zu pro­bie­ren. Zum kom­men­den Schul­jahr wird es bzgl. des Ki­osks Ver­än­de­run­gen geben; der Be­trei­ber wird trotz nach­drück­li­chen Ein­spruchs un­se­rer­seits Preis­er­hö­hun­gen vor­neh­men. Nä­he­re In­for­ma­tio­nen er­ge­hen zu Schul­jah­res­be­ginn.

Das ak­tu­el­le Schul­jahr brach­te er­neut eine Viel­zahl an schu­li­schen Hö­he­punk­ten, die wir auf Basis der Fest­le­gun­gen im Schul­pro­gramm ver­an­stal­ten. Ganz wich­tig im Leben einer Schul­ge­mein­de sind Ver­an­stal­tun­gen zum so­zia­len Ler­nen: z.B. die Team­trai­nings oder „Wir sind Klas­se“. Eben­falls äu­ßerst wich­tig die Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­te. Neben den be­währ­ten Pro­jek­ten zur Sucht- und Ge­walt­prä­ven­ti­on kam in die­sem Jahr ein neues An­ge­bot für den Jahr­gang 5 hinzu: der „Me­di­en­ma­ra­thon“. Zu El­tern­in­for­ma­ti­ons­aben­den, die wir zu ein­zel­nen The­men an­bo­ten, kamen nur po­si­ti­ve Rück­mel­dun­gen. Für das nächs­te Schul­jahr wün­schen wir uns noch mehr In­ter­es­sier­te aus Ihren Rei­hen, denn die In­for­ma­tio­nen für El­tern sind ganz si­cher hilf­reich im Um­gang mit be­stimm­ten Ent­wick­lungs­pha­sen des ei­ge­nen Kin­des. Das große En­ga­ge­ment ein­zel­ner Lehr­kräf­te, ins­be­son­de­re un­se­rer Be­auf­trag­ten für Sucht- und Ge­walt­prä­ven­ti­on, Frau Jutta Krei­sel, führt dazu, dass wir am 10.09.16 in die­sem Be­reich of­fi­zi­ell zer­ti­fi­ziert wer­den und auf dem Weg zum Ge­samt­zer­ti­fi­kat „Ge­sun­de Schu­le“ einen gro­ßen Schritt vor­an­ge­kom­men sind.

Der „Tag der of­fe­nen Tür“ war in 15/16 nicht so gut be­sucht wie in den Vor­jah­ren. Ein Grund ist, dass der Ter­min in der Ad­vents­zeit liegt. Für das kom­men­de Schul­jahr haben wir um­dis­po­niert und wer­den den Prä­sen­ta­ti­ons­tag un­se­rer Schu­le in den Monat Ja­nu­ar legen, auf den 21.01.17. Das Schul­fest mit Spon­so­ren­lauf muss­te lei­der im Früh­jahr ent­fal­len und auf den 10.​September die­ses Jah­res ver­scho­ben wer­den, da schwe­re Wet­ter­ka­prio­len zu be­fürch­ten waren. Auch aus der El­tern­schaft sind Men­schen bei der Pla­nung und Durch­füh­rung in­vol­viert. Es ist wun­der­bar, dass sich immer wie­der El­tern fin­den, für die es selbst­ver­ständ­lich ist, sich an der Schu­le ihres Kin­des zu en­ga­gie­ren. Auf diese Weise kön­nen auch Sie Schu­le an­ders er­le­ben, Sie haben die Mög­lich­keit, mit­zu­be­stim­men und aktiv an der Ent­wick­lung un­se­rer Schu­le mit­zu­ar­bei­ten. Ich weiß, dass viele von Ihnen sich ein­set­zen, ob­wohl Sie in Ihrem Beruf oder im Pri­va­ten sehr ein­ge­spannt sind. Umso be­mer­kens­wer­ter finde ich die­sen Ein­satz. Ein herz­li­ches Dan­ke­schön dafür! Auch den El­tern­bei­rä­tin­nen und –bei­rä­ten ein herz­li­cher Dank. Durch Ihr En­ga­ge­ment wird eine funk­tio­nie­ren­de Schul­ge­mein­de erst er­mög­licht. Wir wün­schen uns mehr El­tern, die aktiv un­ter­stüt­zen, bei Ver­an­stal­tun­gen mit­wir­ken und Bei­trä­ge zum Schul­le­ben leis­ten. Sie haben die Mög­lich­keit, dabei zu sein, indem Sie im Schul­el­tern­bei­rat oder in der Schul­kon­fe­renz mit­ar­bei­ten, indem Sie in den För­der­ver­ein gehen, indem Sie in Or­ga­ni­sa­ti­ons­grup­pen mit­hel­fen. Der För­der­ver­ein konn­te und kann durch die Bei­trä­ge sei­ner Mit­glie­der, ins­be­son­de­re je­doch durch schu­li­sche Ver­an­stal­tun­gen wie das Schul­fest mit Spon­so­ren­lauf Mit­tel er­wirt­schaf­ten, die un­se­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern zu­gu­te kom­men. Es wer­den An­schaf­fun­gen ge­tä­tigt, z.B. der neue Tisch­ki­cker oder der Schach­tisch, die von der Schü­ler­schaft ge­wünscht wur­den. Ein­zel­ne Pro­jek­te, ein­zel­ne Klas­sen, ein­zel­ne Schü­le­rin­nen und Schü­ler er­fah­ren fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung durch den Ver­ein. Nicht zu­letzt ist der För­der­ver­ein Trä­ger des Ganz­ta­ges und sorgt dafür, dass an der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le ein Ganz­tags­an­ge­bot, eine päd­ago­gi­sche Be­treu­ung be­steht, das bzw. die ih­res­glei­chen sucht. Ein herz­li­ches Dan­ke­schön geht an Frau Kraft und Frau Graf für den För­der­ver­ein sowie an Frau Achil­les-Gip­per, Frau Macho, Frau Kraft und Frau Schmuck für das Ganz­tags­team! An die­ser Stel­le soll auch den wei­te­ren „hilf­rei­chen Geis­tern“ im Be­reich der Fa­mi­li­en­freund­li­chen Schu­le, die in der Küche, in der Spie­le­aus­ga­be, im Stil­lar­beits­raum, in der Sport­hal­le aktiv sind, ein gro­ßer Dank aus­ge­spro­chen wer­den. Die At­trak­ti­vi­tät des täg­li­chen Mit­tags­pau­sen­an­ge­bo­tes wäre ohne den Ein­satz die­ser Be­treu­ungs­per­so­nen nicht ge­ge­ben. Herr Har­bo­dt ist für den Aus­zeit- wie den Ti­cket­raum zu­stän­dig, im Stil­lar­beits­raum fun­giert er eben­falls als Auf­sicht. Auch ihm, der eine Viel­zahl an Ge­sprä­chen mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern führt, ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht, ein gro­ßer Dank! Eine räum­li­che Ver­än­de­rung wird es bzgl. des Mit­tags­pau­sen­an­ge­bo­tes geben: Da un­se­re bei­den letz­ten Con­tai­ner-Räu­me ab­ge­baut wer­den, zie­hen so­wohl der Stil­lar­beits­raum als auch der Spie­le­raum ins Haupt­ge­bäu­de um.

Was mich in jedem Schul­jahr aufs Neue freut, ist das große An­ge­bot an fach­be­zo­ge­nen Wett­be­wer­ben, das wir für un­se­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler be­reit­hal­ten. Die Teil­nah­me ist – bis auf den Ma­the­ma­tik­wett­be­werb des Lan­des Hes­sen in der Jahr­gangs­stu­fe 8 – frei­wil­lig; gleich­wohl neh­men immer mehr Schü­le­rin­nen und Schü­lern teil. Die Kin­der und Ju­gend­li­chen pro­fi­tie­ren nicht nur fach­lich, er­le­ben per­sön­li­che Er­fol­ge und bauen Prü­fungs­ängs­te ab. Die Ur­kun­den, Prei­se und Ge­schen­ke tun ein Üb­ri­ges zur Mo­ti­va­ti­on. Da der Li­te­ra­tur­wett­be­werb in 15/16 ent­fal­len muss­te, wurde von Frau Römp­ke ein zwei­tä­gi­ger Work­shop Li­te­ra­tur an­ge­bo­ten. Die­ser Work­shop hat allen Be­tei­lig­ten viel Spaß ge­macht und her­vor­ra­gen­de Er­geb­nis­se ge­bracht. Ei­ni­ge davon wer­den wir an­läss­lich des „Kul­tu­rel­len Jah­res­ab­schlus­ses“, der am vor­letz­ten Schul­tag statt­fin­det, er­le­ben. Wenn Sie die ak­tu­el­len Bei­trä­ge auf un­se­rer Home­page ver­fol­gen, wer­den Sie fest­ge­stellt haben, dass auch Klas­sen­fahr­ten und Aus­lands­auf­ent­hal­te Schü­lern wie Lehr­kräf­ten sehr viel Spaß mach­ten. Kurz nach dem Re­fe­ren­dum zum Brex­it ging es zur Part­ner­schu­le nach Eng­land. Dort freu­te man sich über die deut­schen Gäste und er­klär­te, un­be­dingt an dem Pro­jekt un­se­rer bei­der Schu­len fest­hal­ten zu wol­len. Die eu­ro­päi­sche Idee lebt in jedem Falle zwi­schen den schu­li­schen Part­nern wei­ter! Po­si­tiv auch, dass sehr spon­tan eine wei­te­re Part­ner­schu­le für die­je­ni­gen ge­fun­den wer­den konn­te, die Fran­zö­sisch ler­nen: in Cas­tries bei Mont­pel­lier. Schon im No­vem­ber wer­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler der kom­men­den Jahr­gangs­stu­fen 8/9 nach Frank­reich fah­ren. Die „Spa­ni­er“ un­se­rer Schu­le wer­den sich in 16/17 auf Stu­di­en­fahrt in das Land Cer­van­tes be­ge­ben und dort das in der 2.​Fremdspra­che Spa­nisch Er­lern­te prak­tisch um­set­zen. Be­son­ders be­ein­dru­ckend für un­se­re äl­te­ren Jahr­gän­ge: der Be­such der Ge­denk­stät­te Bu­chen­wald. Un­se­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ab­schluss­klas­sen zeig­ten sich sehr be­trof­fen. So nah­men sie gro­ßen An­teil auch am Schick­sal einer Zeit­zeu­gin, die kurz vor Schul­jah­res­en­de von ihrem Lei­dens­weg in der NS-Zeit den Ju­gend­li­chen in der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le be­rich­te­te.

Für die Lehr­kräf­te un­se­rer Schu­le stand der ein­mal pro Schul­jahr statt­fin­den­de Päd­ago­gi­sche Tag an. Wir waren an die­sem Tag selbst Ler­nen­de und be­fass­ten uns mit dem Thema „In­klu­si­on“. Dies ist neben der Flücht­lings­be­schu­lung der­zeit die zen­tra­le Auf­ga­be, der wir uns stel­len müs­sen. Mit den Res­sour­cen, die uns zur Ver­fü­gung ste­hen, wol­len wir allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern ge­recht wer­den. Das ist eine große Her­aus­for­de­rung für alle Be­tei­lig­ten. Glück­li­cher­wei­se un­ter­stüt­zen uns mit einem fest­ge­leg­ten Stun­den­kon­tin­gent Kol­le­gin­nen der Stein­reh­schu­le, die als För­der­schul­lehr­kräf­te zu uns ab­ge­ord­net wer­den. Wir freu­en uns, dass wir auch im kom­men­den Schul­jahr wie­der auf die Lehr­kräf­te zäh­len kön­nen. In zwei In­ten­siv­klas­sen wer­den ak­tu­ell zwi­schen 25 und 27 Schü­le­rin­nen und Schü­ler un­ter­rich­tet. Sie er­hal­ten ver­stärkt Un­ter­richt im Fach Deutsch, wer­den je­doch z.T. auch in den Re­gel­un­ter­richt an­de­rer Klas­sen in­te­griert. Auf diese Weise wer­den sehr schnell be­son­de­re Fä­hig­kei­ten Ein­zel­ner sicht­bar. Zum Schul­jahr 16/17 wech­selt bei­spiels­wei­se ein un­be­glei­te­ter min­der­jäh­ri­ger Flücht­ling nach re­la­tiv kur­zer Zeit bei uns an eine Se­kun­dar­stu­fe II, weil er alle Vor­aus­set­zun­gen mit­bringt, um dort er­folg­reich zu sein. Wir freu­en uns sehr über sei­nen per­sön­li­chen Er­folg und die ge­lun­ge­ne In­te­gra­ti­on an un­se­rer Schu­le bzw. in sei­ner Klas­se. Es braucht viel Ge­duld, Struk­tu­riert­heit und Kon­se­quenz, im Un­ter­richt der In­ten­siv­klas­sen. Vor allem je­doch be­nö­ti­gen die un­be­glei­te­ten min­der­jäh­ri­gen Flücht­lin­ge sehr viel Zu­wen­dung und Ver­ständ­nis sowie Hilfe z.B. bei der Be­wäl­ti­gung von Trau­ma­ta, die durch ihre Er­leb­nis­se in der Hei­mat und auf der Flucht ent­stan­den. Un­se­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Re­gel­klas­sen ste­hen den Neu­an­kömm­lin­gen i.d. Regel äu­ßerst hilf­reich zur Seite und pro­fi­tie­ren durch ein bun­ter ge­wor­de­nes Schul­le­ben. Im Haupt- und Re­al­schul­zweig waren die Ab­schluss­prü­fun­gen in H9 bzw. R10 mit Si­cher­heit eine be­son­de­re Her­aus­for­de­rung. Die Er­geb­nis­se kön­nen sich sehen las­sen. Im Be­reich der Be­rufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung wur­den Be­triebs­prak­ti­ka , der so­ge­nann­te Girls‘ Day und wei­te­re Ta­gesprak­ti­ka, z.B. im BTZ durch­ge­führt. Es ist immer wie­der er­staun­lich, welch po­si­ti­ves Ver­hal­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler in den Be­triebs­prak­ti­ka zei­gen. Das freut uns sehr.

Die Auf­nah­me­fei­er des Jahr­gangs 5 bil­det den Auf­takt zum Schul­jahr, die Ab­schluss­fei­er der Ab­gän­ger/-in­nen der Jahr­gangs­stu­fen 9/10 setzt den fei­er­li­chen Schluss­punkt. Es war eine schö­ne Feier, die u.a. durch Dar­bie­tun­gen der Ab­schluss­klas­sen be­rei­chert wurde. Wir ehr­ten be­son­de­re Leis­tun­gen ein­zel­ner Schü­le­rin­nen und Schü­ler eben­so wie gro­ßes so­zia­les En­ga­ge­ment. Be­son­ders er­wäh­nens­wert, dass auch in die­sem Schul­jahr im Gym­na­si­al­zweig No­ten­durch­schnit­te im Ein­ser­be­reich er­zielt wur­den. Die beste Leis­tung lag bei einem Durch­schnitt von 1,1. Ich finde dies umso be­mer­kens­wer­ter, als die aus­ge­zeich­ne­te Schü­le­rin glei­cher­ma­ßen für ihr so­zia­les En­ga­ge­ment sehr ge­lobt wurde. Genau das wol­len wir an der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le er­rei­chen: Fach­lich her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen, aber auch To­le­ranz und ge­gen­sei­ti­gen Re­spekt, Team­geist, Ein­satz für An­de­re sowie so­zia­les Mit­ein­an­der.

Wir wün­schen un­se­ren Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ab­schluss­klas­sen alles Gute für die Zu­kunft und freu­en uns auf ein Wie­der­se­hen! Der „Kul­tu­rel­le Jah­res­ab­schluss“, am Vor­tag der Zeug­nis­aus­ga­be, ist der letz­te Hö­he­punkt des Schul­jah­res. Be­son­de­re Leis­tun­gen un­se­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler z.B. bei Wett­be­wer­ben ehren wir in einer Fei­er­stun­de der Schul­ge­mein­de. Auch in die­sem Jahr kön­nen wie­der her­aus­ra­gen­de Er­geb­nis­se in vie­len un­ter­schied­li­chen Be­rei­chen quer durch die Al­ters­klas­sen und Schul­zwei­ge ge­wür­digt wer­den.

Men­schen

Lei­der müs­sen wir wie­der ver­dien­te Lehr­kräf­te un­se­rer Schu­le ver­ab­schie­den: Frau Han­glei­ter und Frau Römp­ke wer­den uns ganz be­son­ders feh­len, denn sie waren viele Jahre wich­ti­ge Teile des Kol­le­gi­ums. Stets pro Schü­le­rin und Schü­ler, immer mit sehr viel En­ga­ge­ment und Herz­blut als Leh­re­rin­nen dabei. Neben dem Fach­un­ter­richt en­ga­gier­te sich Frau Han­glei­ter lange Jahre im Be­reich Schul­thea­ter; Frau Römp­kes Herz­blut galt ins­be­son­de­re dem Li­te­ra­tur­wett­be­werb. Beide waren Klas­sen- und Fach­leh­re­rin­nen mit Leib und Seele. Wir dan­ken den Kol­le­gin­nen für die lang­jäh­ri­ge her­vor­ra­gen­de Ar­beit und wün­schen ihnen alles Gute für die Zu­kunft.

Herr Reg­gen­tin hatte be­reits mit Ende des 1.​Halbjah­res sei­nen Ab­schied ein­ge­lei­tet, stand uns im 2.​Teil des Schul­jah­res je­doch noch mit ei­ni­gen Stun­den als EDV-Lehr­kraft zur Ver­fü­gung. Auch ihm dan­ken wir sehr herz­lich für seine Ar­beit an der Jus­tin und ent­las­sen ihn mit allen guten Wün­schen.

Ab­schied neh­men heißt es eben­falls von Frau Kal­lio­pi Ana­st­a­sia­dou, Frau Cor­de­lia Hei­nemann, Frau An­drea Sprin­ger und Herrn Lukas Stühn. Sie haben her­vor­ra­gen­de Ar­beit ge­leis­tet und wer­den der Schul­ge­mein­de feh­len.

Per­so­nel­le Ver­än­de­run­gen wird es eben­falls im Schul­se­kre­ta­ri­at geben: Frau Ga­brie­le Geb­hardt wird uns ver­las­sen und zu neuen Ufern auf­bre­chen. Frau Geb­hardt war für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die El­tern­schaft und das Kol­le­gi­um stets an­sprech­bar, immer äu­ßerst hilfs­be­reit, em­pa­thisch und en­ga­giert. Wir wün­schen Frau Geb­hardt alles Gute für ihre be­ruf­li­che und pri­va­te Zu­kunft!

Aus­blick

Im Schul­jahr 2016/17 wer­den wir vier neue Klas­sen im Jahr­gang 5 be­grü­ßen dür­fen: je zwei in der För­der­stu­fe und im Gym­na­si­al­zweig.

Dank

Ich be­dan­ke mich bei un­se­ren Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern, ins­be­son­de­re bei der Ge­mein­de Roß­dorf, der AWO Roß­dorf, den ört­li­chen Ge­schäf­ten, Be­trie­ben und Un­ter­neh­men sowie allen Part­nern in Stadt und Land­kreis Darm­stadt-Die­burg bzw. dar­über hin­aus.

Den an der Schu­le Be­schäf­tig­ten, seien es die Lehr­kräf­te, die Schul­so­zi­al­ar­beit, die päd­ago­gi­sche Hilfs­kräf­ten im Un­ter­richt und im Ganz­tags­be­reich, die Kü­chen­kräf­te, Se­kre­ta­ri­at, Haus­meis­ter und Hofar­bei­ter, danke ich für den gro­ßen Ein­satz im Schul­jahr 2015/16. Ohne diese Men­schen kann Schu­le nicht funk­tio­nie­ren. Dem Schul­lei­tungs­team sowie den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen mit und ohne „be­son­de­re Auf­ga­ben“, die un­se­re zahl­rei­chen schu­li­schen Vor­ha­ben be­glei­te­ten und sich über ihren un­ter­richt­li­chen Ein­satz hin­aus in­ten­siv für die Jus­tin-Wag­ner-Schu­le ein­setz­ten, bin ich zu­tiefst dank­bar.

Er­wäh­nen möch­te ich auch die Müt­ter aus Ihren Rei­hen, die un­se­re Schü­ler­bü­che­rei in den Vor­mit­tags­pau­sen eh­ren­amt­lich be­treu­ten. Ihnen ein herz­li­ches Dan­ke­schön! Der Schul­el­tern­bei­rats­vor­sit­zen­den Frau Yvon­ne He­cker-Ran­ke und ihrer Stell­ver­tre­te­rin, Frau Na­tha­lie Weber, eben­falls gro­ßer Dank. Die bei­den El­tern­ver­tre­te­rin­nen wie auch wir von der Schul­lei­tung haben den An­spruch, die Schul­ge­mein­de so um­fas­send wie mög­lich – i.d. Regel per Mail – zu in­for­mie­ren, weil wir Trans­pa­renz als äu­ßerst wich­tig an­se­hen. Wenn die­ser An­spruch, der mit viel zu­sätz­li­cher Ar­beit ver­bun­den ist, wert­ge­schätzt wird, sind wir zu­frie­den.

Un­se­re SV war in die­sem Jahr äu­ßerst aktiv im Sinne der Schü­ler­schaft. Herz­li­chen Dank an die Schul­spre­cher und ihr Team sowie an die Ver­bin­dungs­leh­re­rin, Frau Krei­sel. Etwas Ein­ma­li­ges stell­te das Team um Chris­toph Dudek zum Ende des Schul­jah­res auf die Beine: Von der Idee über das Kon­zept bis hin zu Or­ga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung war das Fuß­ball­tur­nier für die ganze Schu­le, das am 12.​Juli 2016 statt­fand, das Pro­jekt Chris­tophs und sei­ner Grup­pe. Alle Be­tei­lig­ten hat­ten gro­ßen Spaß an die­sem Tag. Frau Beck und ihre Klas­se sorg­ten für das leib­li­che Wohl vor Ort,- auch dies zu­sätz­li­che Ar­beit in oh­ne­hin ar­beits­in­ten­si­ver Zeit und keine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Herz­li­chen Dank an sie alle! Viel­leicht wurde mit die­sem Schü­ler­pro­jekt sogar eine neue Tra­di­ti­on be­gon­nen; das wäre wun­der­bar.

Jetzt geht es in die Som­mer­fe­ri­en und alle Mit­glie­der der Schul­ge­mein­de freu­en sich sehr auf die un­ter­richts­freie Zeit. Auch Ihr Kind möch­te ich am 29.08.2916 ge­sund und mun­ter wie­der an der Jus­tin-Wag­ner-Schu­le be­grü­ßen kön­nen. Ich freue mich auf viele gute Ge­sprä­che mit Ihnen und dar­auf, Sie bei den schu­li­schen Ver­an­stal­tun­gen be­grü­ßen zu dür­fen.

Bitte mer­ken Sie sich un­be­dingt den 10.09.16 als neuen Ter­min für das Schul­fest mit Spon­so­ren­lauf vor! Ihr Kind braucht Sie dabei, und auch wir be­nö­ti­gen Ihre Un­ter­stüt­zung in vie­ler­lei Hin­sicht – bei die­ser wie auch bei allen an­de­ren wich­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen un­se­rer Schu­le.

Am Rande des Ab­gän­ger­fes­tes spra­chen El­tern mir ge­gen­über ihren gro­ßen Dank an die Jus­tin-Wag­ner-Schu­le aus und er­klär­ten, wie gut auf­ge­stellt un­se­re Schu­le sei, wie in­ten­siv wir uns um jedes Kind küm­mern wür­den. Sie hät­ten dies als ein­ma­lig er­lebt und wür­den sich immer wie­der für die Jus­tin ent­schei­den.

Wir Men­schen nei­gen lei­der dazu, Ne­ga­ti­ves in den Vor­der­grund zu stel­len, Po­si­ti­ves still­schwei­gend hin­zu­neh­men und un­er­wähnt zu las­sen. Umso mehr freu­en mich Rück­mel­dun­gen wie die ge­nann­te, denn sie geben uns Be­stä­ti­gung.

Ich bin der fes­ten Über­zeu­gung, dass genau die­ser As­pekt uns als Schu­le be­son­ders aus­zeich­net: Wir küm­mern uns in­ten­siv um jedes Kind.

Und weil po­si­ti­ves Den­ken die Grund­la­ge von Op­ti­mis­mus ist, schlie­ße ich mit einem Zitat von Mar­cel Pa­gnol, das als Emp­feh­lung ver­stan­den wer­den kann:

„Für den Op­ti­mis­ten ist das Leben kein Pro­blem, son­dern die Lö­sung.“

Ihnen und Ihren Fa­mi­li­en eine er­hol­sa­me Som­mer­fe­ri­en­zeit!

Ihre

Trede-Ellendt, Schulleiterin

EM-Finale am 10.07.16 Falls Deutschland im Finale steht: Entfall 1.Unterrichtsstunde am 11.07.16

Soll­te die deut­sche Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft am Sonn­tag, d. 10.07.16 im EM-Fi­na­le ste­hen, ent­fällt die 1.​Unterrichts­stun­de am Mon­tag, d. 11.07.16. Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die trotz­dem schon zur 1.​Stunde in der Schu­le sein wol­len/müs­sen, wer­den be­treut. Be­reits ver­ein­bar­te Ter­mi­ne, Klas­sen­aus­flü­ge u.ä. sind von dem Stun­den­ent­fall nicht be­rührt.

 

Literaturwettbewerb 2016 – Workshop Schreiben macht Spaß!

Bei einem schul­in­ter­nen Work­shop konn­ten sich Ende Juni die Teil­neh­me­rIn­nen am Li­te­ra­tur­wett­be­werb 2016 in klei­ner Runde über ihre Kurz­ge­schich­ten und Songs aus­tau­schen, ge­mein­sam an ihren Tex­ten fei­len und neue krea­ti­ve Im­pul­se be­kom­men.

Am Wett­be­werb hat­ten sich 12 Schü­le­rin­nen und 2 Schü­ler aus den Klas­sen 5 bis 7 be­tei­ligt. Zum Thema „Musik“ hat­ten sie wit­zi­ge, nach­denk­li­che oder auch span­nen­de Texte ein­ge­reicht.

Schon die Titel las­sen die bunte Viel­falt der Ideen er­ah­nen: „Die Mi­auz­band“, „Die Früh­ling­s­tö­ne“. „Das Som­mer­fest mit Amin“, „Ein Kon­zert mit Über­ra­schun­gen“, „Freund­schaft für immer“, „Das Wun­der“, “Das wilde Määh“, „Bibi und Tina“, „The Movie Med­ley Song“, „DJ-Cup“, „Glück, Hoff­nung, Freu­de und die Musik“, „Der Fluch der Sta­tue“, „Musik; Musik in mei­nen Ohren“.
Die ein­ge­reich­ten Texte zei­gen ein gro­ßes krea­ti­ves Po­ten­ti­al und viel Schreib­ta­l­ent.

Zum Work­shop ge­hör­te auch ein Be­such in der „Schmö­ker­stu­be“, wo Frau Wal­dey­er der Grup­pe mit gro­ßem En­ga­ge­ment Fra­gen zu Bü­chern und Au­to­ren be­ant­wor­te­te.

Liebe Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer am Work­shop, es hat mir sehr viel Spaß ge­macht, mit euch zu ar­bei­ten. Be­son­ders gut ge­fal­len hat mir eure faire und kon­struk­ti­ve Be­spre­chung der Ge­schich­ten.
Bitte reicht beim nächs­ten Wett­be­werb wie­der Texte ein! Be­son­ders schön wäre, wenn sich beim nächs­ten Mal auch viele an­de­re Schreib­ta­l­en­te an der JWS trau­en und sich am Li­te­ra­tur­wett­be­werb be­tei­li­gen!

In­grid Römp­ke

Musik, Musik in mei­nen Ohren

Ich döste wie immer auf der Wiese und lausch­te dem Rau­schen der Bäume und der Musik der ver­schie­de­nen Vögel.
Ich blin­zel­te. Man­che Vögel hat­ten ein sehr schö­nes Ge­fie­der, bunt schim­mernd mit lan­gen Fe­dern. An­de­re waren eher klei­ner und un­schein­bar, aber dafür klan­gen ihre Stim­men sehr schön.
Es klang wie ein Or­ches­ter.
Ich lag mit ge­schlos­se­nen Augen da.
Fast jeden Tag war ich an die­sem schö­nen Platz.
Dann eines Tages, als ich wie­der­kam, da hörte ich keine Vögel. Ich hörte auch nicht das Rau­schen der Bäume. Ich hörte nur laute Mo­to­ren­ge­räu­sche.
„Der Mensch“, dach­te ich mir. Als ich mich um­blick­te, sah ich nur ab­ge­holz­te Bäume.
Plötz­lich flog – nein – schlin­ger­te ein klei­ner Vogel auf mich zu. Er fiel di­rekt neben mich. Ich hob ihn auf und sah, dass er am Flü­gel ver­letzt war.
Ich ver­sorg­te ihn, so gut es ging. Da hatte ich eine Idee:
Wenn ich alle Vögel rufen und mit ihnen zu­sam­men Musik – wie in einem Or­ches­ter – ma­chen würde, viel­leicht wür­den die Men­schen dann ver­ste­hen, was für ein be­son­de­rer Ort das hier ist und dass sie ihn in Ruhe las­sen sol­len.
Am nächs­ten Mor­gen war ich schon in aller Frühe auf der Wiese. Ich hatte die Vögel ge­ru­fen und nun mach­ten wir zu­sam­men mit den Wald­tie­ren und den letz­ten Bäu­men, die übrig ge­blie­ben waren, eine wun­der­vol­le Musik.
Ein Holz­fäl­ler wurde auf uns auf­merk­sam und guck­te uns mit gro­ßen Augen an. Er schau­te eine Ewig­keit so, bis er end­lich sagte:
„Musik, Musik in mei­nen Ohren“.

Nina Well­stein, G 5b

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf
Odenwaldring 3-5
64380 Roßdorf

Telefon: 06154/60250

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

 

Anfahrt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf