Aktuelles im Januar 2018:

Tag der offenen Tür 2018

Am 27.01.2018 öffnete die Justin-Wagner-Schule von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr ihre Pforten für alle interessierten Besucher. Es kamen sehr viele Menschen, um anhand zahlreicher Projekte, Unterrichtssequenzen, Sportveranstaltungen etc. unsere Schule, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und das Personal der familienfreundlichen Schule näher kennenzulernen.

Hier finden Sie einen Kurzfilm von diesem Ereignis.

JWS erfolgreich absolviert – doch wie geht es dann weiter?

In der WU-Stunde („Workshop fürs Leben“)  vom Montag, den 22.01.2018, hielten die Schüler Marvin Mohnsam (G9a) und Nicole Ruffner-Gomez (G9b) Vorträge über die Themen „Oberstufe und Abitur“ und „Universitätsstudium“. Marvin erklärte uns, was die Oberstufe (E- und Q-Phase) und das Abitur genau sind, trug uns etwas über Grund- und Leistungskurse vor, erläuterte das Punktesystem im Oberstufengymnasium, sagte etwas über die Zugangsvoraussetzungen und gab uns am Smartboard einen Überblick von den gymnasialen Oberstufen in unserer Umgebung. Am Ende des Vortrags erhielten wir von Herrn Carbone eine Übersicht mit den von den Absolventen der JWS am meisten frequentierten gymnasialen Oberstufen, zuständigen Ansprechpartnern und inwiefern Spanisch und Französisch dort von uns fortgeführt werden können.

Anschließend fuhr Nicole mit ihrem Vortrag über das Thema „Universitätsstudium“ fort. Sie erläuterte anhand ihrer Powerpoint-Präsentation unter anderem welche Studienabschlüsse es gibt, welche Zugangsvoraussetzungen für einen Bachelor, Master, Diplom oder Staatsexamen vorliegen sollten und gab uns außerdem Informationen über die Möglichkeit eines Hochschulstudiums ohne Abitur (z.B. mit Meisterbrief). Auch wurden wir über die große Anzahl von Studiengängen und den Möglichkeiten des Auslandsstudiums (z.B. mit ERASMUS) informiert. Wir erfuhren auch, welche Unterschiede es zwischen einer Universität, einer FH und einer PA gibt.

Wir haben nun genauere Vorstellungen über die Möglichkeiten unseres zukünftigen Schullebens nach der JWS und auch nach dem Abitur, was einerseits beruhigend aber auch sehr motivierend ist.

Abgerundet werden unsere Unterrichtsstunden immer mit zwei bis drei Kurzvorträgen (inkl. Handout), in denen wir über die neuesten Nachrichten auf nationaler wie internationaler Ebene zu den Themen Politik, Wirtschaft, Geschichte, Kulturelles und Sport auf den aktuellsten Stand gebracht werden. In diesem Fall fasste Lorena Mutz (G9b) das Heute-Journal vom vergangenen Freitag und Sven Hinüber (G9b) die Tagesschau vom vergangenen Samstag zusammen.

 

Ogulcan Öztürk (G9a)

G9 „Workshop fürs Leben“-Themen: „Knigge für gutes Benehmen, Krankenversicherungen und Körperkult/Bodybuilding“

Am Montag den 18.12.2017 wurden im WPU-Kurs ‘‘Workshop fürs Leben“ der Klassen G9 unter der Leitung von Herrn Carbone weitere nützliche und zugleich interessante Themen behandelt.

Luke Schwalm (G9a) klärte uns u.a. über „Krankenversicherungen" im Allgemeinen, aber auch über die Unterschiede von privater und gesetzlicher Krankenversicherung auf. Julian Schimmel (G9a) referierte über  „Körperkult, Fitness und Bodybuilding". Dabei erfuhren wir Interessantes über die Geschichte, Trainingstechniken, Ernährung und drohende Gefahren bspw. bei der Einnahme von fragwürdigen – angeblich leistungssteigernden – Zusatzstoffen (=Doping).

In diesem Bericht soll nun insbesondere auf Emelie Hartmanns (G9b) Vortrag eingegangen werden. Sie gab uns einen Grundkurs für angemessenes Verhalten in den verschiedensten Lebenssituationen, ihr Thema: „Knigge für gutes Benehmen“.

Emelie begann damit, zwei freiwillige Schülerinnen (Lara Akdogan, G9a und Nicole Ruffner-Gomez, G9b) zu sich nach vorn zu holen, um der restlichen Klasse zu zeigen, wie sie meinen, sich zu Tisch z.B. im Restaurant zu verhalten.

Sie zeigten uns dann, wo das Besteck ihrer Meinung nach zu liegen hat, wie man es hält, wie man zum Beispiel Fisch isst und schneidet und wie man sich angemessen verhält, wenn einmal etwas nicht schmeckt oder man das berühmte „Haar in der Suppe“ vorfindet. Im zweiten Teil ihres Vortrags klärte uns Emelie darüber auf, was die beiden Mädchen richtig bzw. falsch gemacht haben.  Außerdem ging es um das “Begrüßen zwischen Fremden und Ranghöheren“, “wie man sich vorstellt“, das “Schreiben eines Briefes/einer E-Mail“ , das “Verhalten bei einem Vorstellungsgespräch“ und “Smombies“.

Das Thema “Smombie“ war besonders neu für uns. Das Wort Smombie ist eine Mischung aus den Wörtern Smartphone und Zombie. Es beschreibt den Zustand eines Smartphone-Nutzers, dessen Aufmerksamkeit nur dem Smartphone gewidmet ist und der die Welt um sich herum fast vollständig ausblendet. Abgesehen von daraus entstehenden respektlosen Situationen (z.B. Nichtgrüßen/ Arroganz/Ignoranz) kann er dadurch sich und andere massiv in Gefahr bringen (z.B. im Straßenverkehr).

Am Ende ihres Vortrags holte sie dann nochmals zwei Schüler nach vorn (Sven Hinüber, G9b und Lukas Seufert, G9b), damit diese uns demonstrieren konnten, was sie für zukünftige Situationen zu Tisch aus der Stunde mitgenommen haben.

 

Lea Pawlowski, G9b

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf
Odenwaldring  
3-5  
64380   Roßdorf

Telefon: 06154/60250

Fax: 06154/6025-25

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf