Aktuelles im Januar 2020:

Spendensammlung für Casa Verde

Wie im letzten Jahr hat die Klasse G7b auch in diesem Jahr einen Kuchenverkauf organisiert, um Spenden für die Kinderheime von Casa Verde in Peru zu sammeln.

So wurde zu Hause fleißig gebacken (Großer Dank gilt auch den Eltern!) und kurz vor Weihnachten ein Kuchenbuffet in der Grünen Halle aufgebaut.

Auch im Lehrerzimmer fanden sich zahlreiche Abnehmer für die leckeren Backwaren.

Vielen Dank für die zahlreichen Spenden!

Petra Dieleman

Die Klasse R8 begibt sich auf die Spuren der Ritter

Wir besuchten gemeinsam mit unserem Klassenlehrer Herrn Schäfer den Waffensaal des Hessischen Landesmuseums in Darmstadt. Dort erkundeten wir selbständig mithilfe einer Rallye die Ausstellungsstücke und erfuhren viele interessante Informationen über das Leben der Ritter im Mittelalter.

 

Der Beginn der Rallye behandelte das Thema „Ritterturniere“. Die Turniere dienten den Rittern dazu, den Umgang mit ihren Waffen zu üben. Ab dem 12. Jahrhundert wurden in Frankreich und bald darauf in ganz Europa solche Wettkämpfe in Form großer Feste durchgeführt. Für die Ritterturniere wurden spezielle Waffen und Rüstungen entwickelt, die das Verletzungsrisiko für die Kontrahenten verringerten. Man unterschied bei den Ritterkämpfen zwei Hauptarten, das Turnier zu Fuß und das Turnier zu Pferd. Die Reiterkämpfe wurden zumeist mit der Lanze und die Fußkämpfe mit dem Schwert oder dem Streitkolben ausgetragen.

 

Der zweite Teil der Rallye waren Fragen zu den Waffen der Ritter. Man unterscheidet hierbei Hieb- und Stichwaffen, Schlagwaffen sowie Stangenwaffen. An Hieb- und Stichwaffen gab es verschiedene Schwerter und Dolche zu sehen. Besonders beeindruckend waren die bis zu 2 m langen und 4 kg schweren Zweihandschwerter, auch Bidenhänder genannt. Sie wurden in der Schlacht mit zwei Händen gehalten und ausschließlich von den Fußtruppen, den Landsknechten, verwendet. Die Schlagwaffen waren durch Streithammer und Streitaxt vertreten. Sie hatte der Ritter meist am Sattel hängen und verwendete sie für den Nahkampf, um die Rüstung des Gegners zu durchstoßen. Wir lernten zudem die Lanze als Beispiel für eine Stangenwaffe kennen. Bei den Lanzen werden Kriegs- und Turnierlanzen unterschieden. Kriegslanzen hatten eine Spitze aus Stahl, das so genannte Speereisen, das auf die Lanze aufgesteckt oder angeschmiedet wurde und schwere Verletzungen verursachen konnte. Die Turnierlanzen waren aus Sicherheitsgründen aus leicht splitterndem Nadelholz und die Lanzenspitze wurde durch das Turnierkrönlein ersetzt, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

 

Der Abschluss der Rallye beschäftigte sich mit den Rüstungen der Ritter. Wir erfuhren, dass Ritter eine stabile Schutzkleidung benötigten, um unverletzt aus der Schlacht zurückzukehren. Ab der Mitte des 14. Jahrhunderts wurden aus diesem Grund Rüstungen, auch Harnische genannt, aus großen Eisenplatten angefertigt. Die Rüstungen wurden von spezialisierten Handwerkern, so genannten „Plattnern“, hergestellt. Anfangs waren es zunächst adlige Reiter mit eigenem Pferd, die als Ritter bezeichnet wurden und aufwendige Harnische trugen. Die Rüstungen waren sehr teuer und die Anschaffung konnten sich nur reiche Leute leisten.

Ab dem 16. Jahrhundert wurden die Rüstungen günstiger, da es zu großen Fortschritten in der Metallherstellung und –verarbeitung kam. Nun setzte eine Massenproduktion von Harnischen ein und Kriegsherren sowie Städte statteten nun ganze Truppen von Fußsoldaten mit einfachen Rüstungen aus, die den Oberkörper schützten. Im 17. Jahrhundert verloren die Rüstungen immer mehr an Bedeutung, da die Schusswaffen weiterentwickelt und auch neue Kampfstrategien erfunden wurden.

 

Es war ein sehr interessanter Ausflug, bei dem die Klasse viel über die Ritterzeit erfahren hat. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch im Hessischen Landesmuseum in Darmstadt.

 

Schüler der Klasse R8

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf

Adresse:
Odenwaldring
3-5  
64380 Roßdorf

Telefon:

06154/60250

Fax:

06154/6025-25

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

Rückkehrer aus Risikogebieten

Hygieneplan 6.0 der JWS

Hygieneplan 6.0 der JWS
Hygieneplan JWS-6.0.pdf
PDF-Dokument [93.4 KB]

Anlage 4 des HKM zum Umgang mit Krankheits-und Erkältungssymptomen

Anlage 4 des HKM zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen
Hygieneplan_6.0 Anlage 4 Umgang mit Kran[...]
PDF-Dokument [378.7 KB]

Neues Zeitraster an der JWS ab dem SJ 2020/21:

Zeitraster an der JWS ab SJ. 2020/2021
Zeitraster JWS ab 2020-2021.pdf
PDF-Dokument [29.4 KB]

Neues Formular zur Anmeldung bei unserem Förderverein für das SJ 2020/21:

Anmeldeformular und Einzugsermächtigung erweitertes verlässliches Betreuungsangebot Schuljahr 2020/2021
Anmeldeformular 2020-2021 Förderverein.p[...]
PDF-Dokument [483.3 KB]

Sie finden das Formular auch unter Downloads (Förderverein)

Aktueller Terminkalender (Stand: 26.10.2020) als Vorschau und zum Download:

Terminplan (Stand: 26.10.2020)
2020_10_26_Terminplan_2020_21.pdf
PDF-Dokument [22.4 KB]

Wer ist an der JWS wofür zuständig?

Um jederzeit den passenden Ansprechpartner zu finden, soll Sie das folgende zum Download bereitgestellte Organigramm auf einen Blick darüber informieren, wer an unserer Schule für was zuständig ist:

Wer ist an der JWS wofür zuständig?
organigramm_JWS_2020_08_17.pdf
PDF-Dokument [218.7 KB]

Informationen der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Darmstadt finden Sie hier

Informationen zur Studien- und Schulberatung an Ihrer Schule finden Sie hier. informieren sie sich auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit

Informationen der beruflichen Orientierung Südhessen

Unter dem Link www.bo-suedhessen.de/da-di finden Sie/ findet ihr u.a. nützliche Informationen der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung.

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf