Aktuelles im Dezember 2019:

Können Schulleiter*innen eigentlich zaubern?

Schulleiterin Marion Braun feiert an der JWS ihre endgültige Beauftragung

Nach ereignisreichen Tagen stand für die Justin-Wagner-Schule die nächste Feierlichkeit ins Haus. Bereits im September dieses Jahres wurde durch Erlass vom Hessischen Kultusministerium Frau Marion Braun endgültig die Funktion als Schulleiterin der JWS übertragen. Zu diesem Anlass fand am Mittwoch, 11. Dezember 2019, ab 14:00 Uhr eine kleine Feier in der Aula statt. Neben Gästen aus dem Staatlichen Schulamt war die Schulgemeinde der JWS, ehemalige Kolleginnen und Kollegen, zahlreiche Ehrengäste und die Familie von Frau Braun eingeladen.

Eröffnet wurde die Feier von der Klasse G6a, die unter der Leitung von Frau Beck zwei Gesangsbeiträge vorführte: „Ich bin ich“ (Rosenstolz) und „Über den Wolken“ (Reinhard Mey). Im Anschluss begrüßte der stellvertretende Schulleiter Herr Bobitka in einem Redebeitrag die anwesenden Gäste und sprach Frau Braun im Namen des Schulleitungsteams seine Glückwünsche aus.
Ab diesem Zeitpunkt führte Paul Koch, ebenfalls Schüler der G6a, charmant und professionell durch das weitere Event. Im Gepäck hatte er einen Zauberstaub, mit dem er die anwesenden Gäste darüber zum Nachdenken einlud, ob Schulleiter*innen eigentlich zaubern könnten.
Daraufhin übergab Paul den Zauberstab an Frau Braun, die seine Worte bestätigte mit dem Zitat von Hermann Hesse, dass tatsächlich auch ihrem Anfang an der JWS ein Zauber innewohnte, … oder ist es vielmehr Zauberei, die von Schulleitungen erwartet wird?

Während ihrer Rede stellte sie die vielen unterschiedlichen Erwartungen aus der Schulgemeinde in Bezug auf Weiterentwicklung bzw. Veränderung den zu bewahrenden Errungenschaften der JWS gegenüber und versprach, in gemeinsamer Verantwortung unter transparenter Einbindung der gesamten Schulgemeinde beharrlich und ausdauernd weiterhin die Ärmel hochzukrempeln, um Gelingensbedingungen für die gemeinsame Vision einer Schule der Zukunft zu schaffen.

Dafür wünscht sie sich als Schulleiterin...(Den vollständigen Artikel können Sie hier unten bequem als PDF downloaden.)

Können Schulleiter*innen eigentlich zaubern?
Bericht endgültige Beauftragung als Schu[...]
PDF-Dokument [139.9 KB]

Elternbrief unserer Schulleiterin Frau Braun zu Weihnachten 2019

Lina, WPU 9/10, Frau Huck

Roßdorf, 16.12.2019

 

 

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

in wenigen Tagen feiern wir das Weihnachtsfest und das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Es war für unsere Schulgemeinde ein spannendes und ereignisreiches Jahr, in dem wir dank Ihrer und Eurer tatkräftigen Unterstützung und der guten Zusammenarbeit vieles geleistet und auf den Weg gebracht haben. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und freuen uns darauf, im neuen Jahr gemeinsam daran anzuknüpfen.

 

Wir haben jetzt in den Workshops der Schulbauplanungsphase die wunderbare Möglichkeit, selbst wirksam zu werden und eigene Akzente in der zukünftigen pädagogischen Arbeit und Unterrichtsentwicklung zu setzen, damit diese später räumlich umgesetzt werden können. Dabei ist die Zusammenarbeit der gesamten Schulgemeinde von entscheidender Bedeutung, um in gemeinsamer Verantwortung unsere Vision von Schule zu gestalten und Gelingensbedingungen dafür schaffen zu können. Die Weiterentwicklung unseres Ganztagskonzepts im Hinblick auf die Verzahnung von Förderung und Unterricht sowie die weiteren Optimierung unserer Stundentaktung stehen ebenso auf unserer...(Den vollständigen Elternbrief können Sie hier unten bequem als PDF downloaden.)

Elternbrief von Frau Braun zu Weihnachten 2019
JWS_Elternbrief_Weihnachten2019.pdf
PDF-Dokument [252.0 KB]

USA-Austausch: Erlebnisbericht unserer Schülerin Kaya hennig (G10b)

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

Mein Name ist Kaya Hennig, ich bin 15 Jahre alt und Schülerin der 10. Klasse des Gymnasiums der Justin-Wagner-Schule in Roßdorf. Im Dezember 2018 habe ich mich für den 6-monatigen Hessen/ Wisconsin-Austausch beworben. Glücklicherweise habe ich im März 2019, nach langem Warten, die endgültige Zusage bekommen.

Wisconsin ist einer der 50 Staaten von Amerika und ist im mittleren Westen der USA, mit Küsten an zwei großen Seen (Michigan und Superior) und einem Landesinneren von Wäldern und Farmen.

Milwaukee ist die größte Stadt von Wisconsin und sie ist bekannt für große Bierfirmen, die dort ihren Sitz haben. Die Hauptstadt von dem Staat ist die Universitätsstadt Madison. 

Am 24.08.2019 begann die große Reise für mich. Ich bin zusammen mit sieben weiteren Schülern vom Frankfurter Flughafen nach Chicago geflogen, die nun genauso wie ich für 6 Monate in einer amerikanischen Familie leben dürfen (die Zeitverschiebung zu Deutschland ist 7h).

Total gespannt und nicht ahnend, was auf mich zukommt, begrüßte mich meine amerikanische Familie total herzlich. In dieser werde ich bis Januar leben. 

Zu dem Zeitpunkt waren mir alle Gesichter noch ganz fremd, doch schon nach einer fünfstündigen gemeinsamen Autofahrt zu "unserem" Haus, konnte ich meine Gasteltern und meine Gastschwester, Meghan, die ebenfalls...(Den vollständigen Erlebnisbericht können Sie hier unten bequem als PDF downloaden.)

See you soon, best wishes: Kaya Hennig ;)

Erlebnisbericht USA_Kaya Hennig
Erlebnisbericht USA_Kaya Hennig.pdf
PDF-Dokument [67.5 KB]

G9b gewinnt Klassenpreis – zum zweiten Mal in Folge!

Am 3. November 2019 wurde es in der Hochschule für Musik und Literatur in Frankfurt a. M. so richtig voll. 20 Jugendliche aus ganz Hessen erhielten Preise für ihre Kurzgeschichten, welche sie für den Literatur Wettbewerb Ohne Punkt und Komma verfasst hatten.

Schon zum zweiten Mal in Folge wurde neben den Einzelpreisträgern auch die Klasse G9b der Justin- Wagner- Schule in Roßdorf unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Maurer geehrt. Die Schüler der Klasse hatten je einen eigenen Text mit höchstens 1400 Wörtern verfasst. Von Geschichten mit wilden Verfolgungsjagden oder über die erste große Liebe, bis hin zu tiefgründigeren Themen, wie das Neusein in einem fremden Land, Werte unserer Gesellschaft und das sich selber treu bleiben - die Fantasie der Schüler kannte keine Grenzen.    Die Veranstaltung dauerte etwa eineinhalb Stunden und war sehr unterhaltsam, da auch aus allen Siegertexten jeweils eine Minute lang vorgelesen wurden. Da die Klasse schon das Jahr davor den Klassenpreis gewonnen hatte, war der Preis nicht wieder ein Schreibworkshop, sondern betrug eine beachtliche Summe für die Klassenkasse. Zudem gewann einer der Schüler zusätzlich einen der 1. Platz-Einzelpreise durfte zusätzlich mit einem Geldpreis nach Hause gehen.

Es war eine tolle, gelungene Veranstaltung, zu der uns unsere Eltern, Frau Maurer und unsere Schulleiterin Frau Braun begleitet haben. Eine besondere Überraschung war, dass auch Herr Rück als Vertreter der Gemeinde Roßdorf an der Preisverleihung teilnahm und uns mit einem Zuschuss der Gemeinde zu unserer Klassenklasse eine große Wertschätzung entgegenbrachte. Vielen Dank dafür!

Ella Schwinnen, G9b

Schüler der Klasse R8 sammeln 848 € für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Wie schon im letzten Jahr, waren auch dieses Jahr wieder Schülerinnen und Schüler der Klasse R8 in Roßdorf und Ober-Ramstadt unterwegs, um sich an der Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu beteiligen. Die Jugendlichen sammelten in ihrer Freizeit nach der Schule und am Wochenende den bemerkenswerten Betrag von 848,72 €.

Die von der Klasse gesammelten Gelder werden zum einen zur Erhaltung der Gräber von über 1,5 Millionen Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft eingesetzt, zum anderen zur Förderung der Friedenserziehung junger Menschen, z. B. durch Angebote für Projektwochen oder Besuche von Kriegsgräberstätten.

Von dem eingesammelten Geld dürfen die Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder zehn Prozent einbehalten, die zunächst in die Klassenkasse fließen und für eine Fahrt nach Berlin in der 9. Klasse verwendet werden sollen.

Die Klasse R8 bedankt sich herzlich bei allen, die mit ihrer Spende die Sammlung unterstützt haben.

A. Schäfer

Mathematik-Olympiade 2019/20 – Aktuell im Dezember

Am 13. November, wie immer an einem Mittwoch, fand auch an der JWS wieder die 2. Runde der Mathematik-Olympiade Hessen statt. (LINK zum Bericht)

Nun sind die Punktegrenzen der Klausuren der Schülerinnen und Schüler, die in die engere Auswahl für das Landesfinale kommen, festgelegt worden. Auch zwei Schülerinnen der JWS sind darunter. Die Klausuren von Liv (G5) und Janina (G10) wurden mittlerweile eingeschickt und werden jetzt noch einmal vom Veranstalter korrigiert, um die Vergleichbarkeit der Leistungen zu gewährleisten. Im Januar steht dann fest, ob sich die beiden Mädchen tatsächlich für das Landesfinale qualifiziert haben.

Auch die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der JWS erreichten zum Teil gute Leistungen und können sehr stolz auf sich sein. Eine Ehrung durch unsere Schulleiterin Frau Braun wird im Januar folgen.

Petra Dieleman

Jugendpressetag Arbeits- und Sozialpolitik in Berlin

Foto: Lena Giovanazzi

Am Freitag, den 22.11.2019 hatte ich die Möglichkeit am Jugendpressetag Arbeits- und Sozialpolitik in Berlin teilzunehmen und dabei gemeinsam mit 52 weiteren Journalisten im Alter von 16-20 Jahren den Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil (SPD) zu interviewen.

Nach Anreise mit dem ICE kam ich gegen 11 Uhr in Berlin an und machte mich auf zu einem kurzen Fußweg durch das Regierungsviertel, vorbei an Bundestag, Bundeskanzleramt und Brandenburger Tor.

Kurz nach der Ankunft am Ministerium startete bereits die Pressekonferenz mit dem Bundesminister. Dieser nahm sich 90 Minuten für die Fragen Zeit, was alle Beteiligten positiv aufnahmen. Der Minister wurde zu zahlreichen Themengebieten befragt, wie zum Beispiel dem Klimaschutz, vor allem aber zu seinem Fachgebiet Arbeits- und Sozialpolitik. Die Fragen hierbei waren sehr breit gefächert, von der Grundrente über Altersarmut bis zur Generationengerechtigkeit. Besonders beim Thema Grundrente merkte man, wie intensiv der Minister sich für dieses Projekt einsetzt und davon überzeugt ist. Es gab jedoch auch einige kritische Nachfragen zu diesem Themenkomplex, welche jedoch ausführlich beantwortet wurden.

Angesprochen auf wachsende Ängste in der Bevölkerung tätigte Minister Heil eine Aussage, welche für mich sehr zentral war. Er habe den Eindruck, dass Kompromisse, wie sie in der Politik oft von Nöten sind, nichts mehr wert sind und in den Medien von vorne hinein kritisiert werden. So würde in der Gesellschaft das Bild entstehen, die Politik würde nichts mehr erreichen.

Eine Aussage, über die es sich nachzudenken lohnt.

Nach der Pressekonferenz gab es neben einem Gruppenfoto auch Einzelfotos mit Minister Heil sowie einen kleinen Imbiss. Im Anschluss wurde uns die Möglichkeit eröffnet, die „Denkfabrik“ des Ministeriums zu besuchen.

Im Rahmen dieses Projektes arbeiten Menschen aus verschiedenen Fachgebieten im Ministerium interdisziplinär an neuen Ideen und Gesetzesentwürfen zusammen und beschäftigen sich somit mit strategischer Vorausschau, Politikgestaltung und Dialog.

In einen großem Raum mit einzelnen Arbeitsplätzen, zahlreichen Monitoren, Bücherregalen und mehr wird hier das Konzept „New Work“ gelebt, was zeigt, dass sich auch in der Politik eine moderne Arbeitsweise etablieren kann.

Letzter Programmpunkt des Tages war ein Gespräch mit zwei europapolitischen Referenten des Ministers. Selbst im Arbeitsministerium spielt die Europapolitik und besonders der Brexit eine sehr große Rolle, was ich so zuvor nicht erwartet hätte. Es wurde aber auch ersichtlich, dass die Regierung besonders in Bezug auf den Brexit auf alle Szenarien vorbereitet ist und nichts dem Zufall überlässt.

Am Ende des Tages waren alle drängenden Fragen beantwortet und die Heimreise konnte mit vielen neuen Erkenntnissen angetreten werden.

Fußball AG

Stehend von links nach rechts: Elmir, Adriano, Burak, Phil, Erblin, Sidar, Edis, Ben. Kniend von links nach rechts: Franklin, Miran, Abraham, Emin, Elvin, Mert, Rocco. Auf dem Bild fehlen: Camillo, Krystian, Janne, Morten, Kian, Julian.

Die Fußball AG unter der Leitung von Herrn Costantino besteht nunmehr seit über zehn Jahren und ist fester Bestandteil des sportlichen Nachmittagsangebots der Justin-Wagner-Schule. Hier treffen sich jeden Freitag die Schüler aller Jahrgangsstufen (5-10), aller Schulzweige (Haupt-Realschule, Förderstufe, Gymnasium, Intensivklasse), die den Fußballsport lieben und den Ball laufen lassen. 

Jedes Jahr nehmen wir erfolgreich an der Veranstaltung Jugend trainiert für Olympia teil. Ganz frisch eingetroffen ist unser neuer Trikotsatz, für den wir uns ganz herzlich bei Frau Braun (Schulleiterin) und Frau Achilles-Gipper (Koordination Ganztagsangebot) für die finanzielle Unterstützung bedanken möchten. Auch Frau Bouren gilt unser Dank, die sich bei 11-Teamsport für uns ins Zeug gelegt hat. 

Wir freuen uns auf weitere erfolgreiche Turniere. 

 Foto und Text: Herr Costantino

Tag der offenen Tür 2019 an der Justin-Wagner-Schule

Eine Schule öffnet ihre Pforten

Anmerkung: Dieser Bericht ist rein subjektiv und beruht auf meinen persönlichen Wahrnehmungen. Da ich an einem solch großen Tag nicht überall gleichzeitig anwesend sein kann und nebenher zwei weitere Stationen betreuen musste, habe ich versucht, möglichst viele Eindrücke vom Tag der offenen Tür 2019 aufzunehmen und festzuhalten. Wer sich mit diesem Bericht vergessen oder nicht angemessen dargestellt fühlt, für den habe ich ein offenes Ohr. – T. Termer

 

Am Samstag, den 23. November 2019 lud die Justin-Wagner-Schule Roßdorf alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen samt Eltern und weiteren Interessenten zum alljährlichen Tag der offenen Tür 2019 ein. Diesen Tag wollte die JWS dazu nutzen, um sich als Schulgemeinde zu präsentieren und Einblicke in die pädagogische Arbeit und schulischen Konzepte zu ermöglichen.
Los ging es ab 9:45 Uhr mit einem offenen Anfang zu ersten Orientierung und Begrüßung. Der offizielle Startschuss erfolgte dann eine Viertelstunde später. In Ihrer Begrüßungsrede hieß Schulleiterin Fr. Braun alle Gäste herzlich Willkommen. Außerdem stellten sich die weiteren Schulleitungsmitglieder vor und Fr. Braun gab weitere Einblicke in das Schulmodell der JWS.

 

Fachbereiche laden zum Mitmachen ein 
Im weiteren Verlauf konnten sich alle Gäste auf die abwechslungsreichen Mitmachangebote im Schulgebäude verteilen. Unterteilt in Kategorien wie „Mathematik/Naturwissenschaften“, „Sprachen“, „Powi/Geschichte/Erdkunde“, „Sport/Musik/Kunst“, „WPU/AGen/Weitere Angebote“, „Beratung/Information“ sowie „Essen/Trinken“, lud jeder Fachbereich der Schule zum Ausprobieren und Entdecken ein. Gleichzeitig wurde für die Schülerinnen und Schüler ein Rundlauf organisiert, der zur selbstständigen Erkundung dienen sollte. An den einzelnen Stationen der Fachbereiche konnten alle Teilnehmer nach erfolgreicher Beteiligung verschiedene Stempel sammeln, welche an einer Zielstation in ein kleines Andenkengeschenk umgetauscht werden konnten.
So konnte bei den Naturwissenschaften u.a. ein Wasserstoffauto bestaunt, mikroskopiert und experimentiert werden. In Mathematik war nicht nur schnelles Kombinieren, sondern auch Geschicklichkeit beim Knobeln gefragt.
Auch die Sprachen der JWS stellten sich mit ihren Angeboten vor. Die beiden Fremdsprachen Spanisch und Französisch wurden durch ihren jeweiligen Fachbereich vorgestellt und hielten für alle Interessenten ein kleines Quiz mit anschließender Belohnung bereit - très formidable. Auch in Englisch wurde fleißig vorgestellt und gequizzt. Der Fachbereich Deutsch lud in regelmäßigen Abständen zu ausgewählten Buchvorstellungen der 6. Gymnasialklassen ein. Im Rahmen des Vorlesewettbewerbes gestalteten alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen Plakate, lasen ausgewählte Textstellen und bereiteten Buchvorstellungen zu ihrem persönlichen Lieblingsbuch vor. Besagte Lieblingsbücher sollten auch am heutigen Tag der offenen Tür den Gästen noch einmal vorgestellt werden.
In den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern Geschichte und Erdkunde wurden u.a. Pyramiden gebastelt und die Länder dieser Welt erforscht, z.B. durch Ertasten der einzelnen Kontinente oder das beliebte Bundesländer-Quiz am Smartboard.
Auch Sport, Musik und Kunst kamen nicht zu kurz. Wer nach ausreichend Bewegung in der Sporthalle etwas zum Entspannen suchte, war im Fach Kunst genau richtig: hier konnten nicht nur zahlreiche Schülerwerke bestaunt, sondern durch das Basteln kleiner Katzenfiguren aus Papier auch selbst Hand angelegt werden. Wer sich bei etwas Musik einfach nur berieseln lassen wollte, konnte dies zu gegebenen Zeiten in der Aula der JWS gerne tun. Hier durften sich alle Gäste auf Songs wie bspw. „Der Löwe schläft heute Nacht“, „Oh Weihnachtszeit“, „Land of Hope and Glory“ oder „Take Me Home“ freuen.
Aber nicht nur die einzelnen Fachbereiche der Schule waren auf dem heutigen Tag der offenen Tür vertreten. Auch viele WPU-Angebote, AGen und Einrichtungen präsentierten sich den Jüngeren und ihren Eltern. So war bspw. im IT-Labor ein ruhiger Puls beim Heißen Draht gefragt. Aber auch zittrige Hände erhielten am Ende eine süße Belohnung. Eine süße Belohnung erhielten auch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der JWS-Schulküche. Wer hier beim Teigkneten oder Verzieren der Kekse mit anpackte, durfte sich natürlich auch hinterher vom reichlich gefüllten Keksteller bedienen und es sich schmecken lassen. Weiterhin stellten sich der Schulsanitätsdienst samt den Johannitern in der grünen Halle vor - nicht weit von der PA-AG, die ihre beeindruckende Sound- und Lichttechnik vorführte. Zusätzlich öffneten der Spieleraum und die Bibliothek der Schule ihre Türen und luden zum Quizzen, Stöbern und Spielen ein. Vorhang auf hieß es im weiteren Verlauf des Tages auch für die Theater AG in der Aula. Sie sorgte mit ihrem Stück „Romina und Julia“ für eine tolle Unterhaltung bei den Zuschauern.
Das Herz eines solchen Tages stellte, wie so häufig, die Grüne Halle dar. Hier gab es eine Informationsfläche, wo das Schulleitungsteam interessierten Gästen Rede und Antwort stand. Neben der Berufsorientierung, der Schulsozialarbeit und der Mittagsbetreuung war hier auch die SV der JWS am Start. Fanden sich Eltern mit ihren Kindern einmal nicht in dem großen Schulgebäude zurecht, halfen die Schülerinnen und Schüler der G8 gerne aus und führten die Gäste charmant und mit allerhand Erklärungen durch ihre heiligen Hallen. Eine Treppe weiter abwärts präsentierte die IK-Klasse Kulinarisches aus aller Welt.

Was bleibt?                   

Nicht nur die Schulleitung und das Lehrerkollegium verabschiedeten sich gegen 13:00 Uhr zufrieden vom heutigen Tag. Auch die großen Feedbackbogen in der Grünen Halle und zahlreiche Gespräche mit Eltern zeigten deutlich, dass alle anwesenden Eltern mit der Organisation und dem Inhalt des diesjährigen Tag der offenen Tür zufrieden waren.
Auch wir freuen uns sehr auf baldiges Wiedersehen mit allen Beteiligten und hoffen, dass möglichst viele Besucher von heute wieder den Weg zurück in unsere Schule finden werden.
Ein großes Dankeschön gebührt hierbei auch dem Schulelternbeirat und allen aktiven Eltern für ihren Einsatz und die gelungene Verpflegung über den gesamten Tag hinweg. Mit zahlreichen Köstlichkeiten und leckeren Getränken, wie bspw. Kaffee und Kuchen, musste kein Gast heute hungrig oder durstig nach Hause gehen. Kompliment für das große Sortiment, die tolle Organisation und an jeden einzelnen Elternteil hinter der Verkaufstheke - ich komme nächstes Jahr gerne wieder, wenn der Hunger ruft.
Zum Schluss sei noch dem zuständigen Organisationsteam gedankt, ohne dessen Arbeit und Engagement dieser Tag nicht möglich gewesen wäre. Dieses Team trägt wohl zweifelsfrei einen erheblichen Anteil daran, dass die Justin-Wagner-Schule in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und unsere Schulgemeinde weiter wachsen kann.

Kontakt

Justin-Wagner-Schule Roßdorf

Adresse:
Odenwaldring
3-5  
64380 Roßdorf

Telefon:

06154/60250

Fax:

06154/6025-25

E-Mail: jws_rossdorf@schulen.ladadi.de

Öffnungszeiten des Sekretariats während der Sommerferien:

Unser Sekretariat ist in der ersten Ferienwoche (06.-10.07.2020) und in der letzten Ferienwoche (10-14.08.2020) täglich von 09h00 bis 12h00 geöffnet!

Brief des Hessischen Kultusministers an alle Eltern, 30.06.2020:

Brief des Hessischen Kultusministers an alle Eltern, 30.06.2020
Elternbrief_Schuljahresstart 2020.pdf
PDF-Dokument [360.7 KB]

Neues Formular zur Anmeldung bei unserem Förderverein für ds SJ 2020/21:

Anmeldeformular und Einzugsermächtigung erweitertes verlässliches Betreuungsangebot Schuljahr 2020/2021
Anmeldeformular 2020-2021 Förderverein.p[...]
PDF-Dokument [483.3 KB]

Sie finden das Formular auch unter Downloads (Förderverein)

Aktueller Terminkalender (Stand:Juli 2020) zum Download:

Terminplan (Stand: Juli 2020)
2020_07_09_Jahresterminplan_2020_21.pdf
PDF-Dokument [33.4 KB]

Formular für die Essensbestellung im  Schuljahr 2019/2020

Das Formular für die Essensbestellung finden Sie/ findet ihr ab sofort im Downloadbereich unter "Förderverein und Ganztagsangebot"

Wer ist an der JWS wofür zuständig?

Um jederzeit den passenden Ansprechpartner zu finden, soll Sie das folgende zum Download bereitgestellte Organigramm auf einen Blick darüber informieren, wer an unserer Schule für was zuständig ist:

Wer ist an der JWS wofür zuständig?
organigramm_JWS_2020_03_16.pdf
PDF-Dokument [212.4 KB]

Informationen der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Darmstadt finden Sie hier

Informationen zur Studien- und Schulberatung an Ihrer Schule finden Sie hier. informieren sie sich auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit

Informationen der beruflichen Orientierung Südhessen

Unter dem Link www.bo-suedhessen.de/da-di finden Sie/ findet ihr u.a. nützliche Informationen der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung.

Info für Lehramtsstudenten:

Wir sind regelmäßig auf der Suche nach zuverlässigen Vertretungslehrern (als gut entlohnte VSS-Kräfte).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justin-Wagner-Schule Roßdorf